Navigation

Volltextsuche

Nächste Sendung

22.07.2014
21.45 Uhr, Das Erste

Gebärdendolmetscher

REPORT MAINZ extra mit Gebärdensprache Geld oder Leben: Wie gerecht ist unser Gesundheitssystem?

Report Mainz extra,  1.7.2014 | 28:28 min

Newsletter Service Der Report Newsletter

Lassen Sie sich über die Themen der Sendung informieren. [mehr zu: Der Report Newsletter]

Seite vorlesen:

Wie Arbeitslose in den sozialen Abstieg getrieben werden  Arbeitslosigkeit in Deutschland

Über 2,8 Millionen Menschen in Deutschland sind arbeitslos. In der Gesellschaft werden sie oft als Sozial-Schmarotzer angesehen. Je länger die Arbeitslosigkeit dauert, desto mehr sinkt das Ansehen der Jobsuchenden. Dabei wird vielen Arbeitslosen die Suche nach einer neuen Beschäftigung unnötig erschwert. Arbeitslose über 50 haben in Deutschland kaum Vermittlungschancen. ARGEn strafen Jugendliche systematisch ab. Unverständiges Beamtendeutsch lässt viele Arbeitslose verzweifeln. Ein Alptraum: da kommt ein Bescheid vom Arbeitsamt und man versteht nur "Bahnhof". Im Jobcenter Berlin-Mitte beschäftigt man sogar extra einen eigenen "Bescheiderklärer".

Ein weiteres Problem: Selbst offiziellen Statistiken kann man nicht trauen, Zahlen werden oft geschönt. So soll die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2010 laut Bild-Zeitung eine Million Menschen in einen Job vermittelt haben – so viele wie nie zuvor. Doch viele Hartz VI-Empfänger hatten daran Zweifel. Auch Experten konnten den angeblichen Vermittlungsrekord nicht nachvollziehen. Nach Recherchen von REPORT MAINZ ist die Arbeitslosigkeit bei den über 58-Jährigen um 50 Prozent höher als offiziell benannt.

Mehr zum Thema Arbeitslosigkeit in Deutschland

Seit Jahren beschäftigt sich die REPORT MAINZ-Redaktion immer wieder mit dem Thema Arbeitslosigkeit in Deutschland. Wir haben die spannendsten Beiträge noch einmal für Sie zusammengetragen:

Kommentare zu diesem Artikel:

Nach Stellenabbau direkt in Hartz IV

(Susanne Kethel) 18.04.2012 , 06:14

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich finde es schrecklich mit anzusehen wie überall Stellen abgebaut werden. Viele rutschen unverschuldet in Hartz IV. Darüber sollte man mal berichten! Ja, es gibt viele, die nicht arbeiten gehen wollen. Aber es gibt auch wiederum andere, die arbeiten gehen wollen und finden keinen Platz, weil wieder Stellen abgebaut werden. Andere finden eine Stelle. Der Verdienst reicht nicht aus und man ist trotzdem vom Amt abhängig! Unsere Regierung soll doch mal mehr da Geld reinstecken, wo es gebraucht wird. In der DDR gab es Arbeitsplätze für jeden! Hier werden die Stellen abgeschafft! Auch werden Stellen abgebaut, weil immer mehr der Computer diese Arbeiter ersetzen kann! Ist das nicht entsetzlich?! Ich finde das muss unterbunden werden! Wo früher noch 10 Leute arbeiteten, arbeitet heute nur noch eine Maschine! Schon selbst beim Müllauto geht alles fast ohne Mensch! Da wird ein Greifarm an das Müllauto gemacht und schon hat man zwei Stellen abgebaut! Als ich noch Kind war, lief noch ein Mann rum um die Mülltonnen bereit zu stellen. Den hat man abgeschafft, in dem das nun jeder Eigentümer der Mülltonne macht! Irgendwann wird es so weit kommen, dass wir alle zu Hause sitzen, weil für alles eine Maschine entwickelt wurde. Wir werden dann alle vom PC aus arbeiten, damit morgens der Tisch gedeckt ist, wenn wir dann irgendwann mal aufstehen. Wenn wir das dann überhaupt noch wollen, weil es ja nichts mehr zu tun gibt! Eine Maschine wird uns dann vielleicht auch noch das Frühstück ans Bett bringen... Viele Grüße Susanne Kethel

Letzte Änderung am: 23.09.2011, 10.11 Uhr

Arbeitslose demonstrieren mit Plakat gegen Hartz IV

Leben mit Hartz IV: Abgestempelt?

Sendung am 13.01.2010 im Ersten

Die ARD-Dokumentation aus der REPORT MAINZ-Redaktion zeichnet die täglichen, kräftezehrenden Kämpfe mit Jobcentern und ARGEN nach. Wolfgang Dinse zum Beispiel bekommt von seiner Sachbearbeiterin einen unverständlichen Bescheid nach dem anderen. Sie will ihn sanktionieren, kürzt und streicht ihm das Arbeitslosengeld II. Die Mietschulden wachsen. Am Ende verliert er seine Wohnung und muss ins Obdachlosenheim. Heinrich Alt, Vorstand in der Bundesagentur für Arbeit, räumt in dem Film überraschend offen und selbstkritisch Fehler und Mängel in den Jobcentern ein.

44:27 min

Schlagzeile

Jobwunder in den Medien

Die Wahrheit hinter glänzenden Vermittlungszahlen

Ein angeblicher Vermittlungsrekord der Bundesagentur für Arbeit macht Schlagzeilen: Eine Million Hartz-4-Empfänger soll sie in Jobs und Ausbildung gebracht haben. REPORT MAINZ zeigt die Wahrheit hinter der vermeintlichen Erfolgsmeldung.

REPORT MAINZ,  11.4.2011 | 6:12 min

Grafik Themenwelt Report
Pause
1/4
Vorheriges Bild Nächstes Bild
Videoarchiv Die REPORT MAINZ Themenwelt

Stöbern Sie in unserem Videoarchiv und finden Sie die Beiträge von REPORT MAINZ auf einer intuitiven, multimedialen Oberfläche. Egal ob am PC oder per Tablet, unsere Themenwelt bietet Ihnen zu jeder Zeit einen Zugriff auf aktuelle und ältere Beiträge der Sendung. [mehr zu: Die REPORT MAINZ Themenwelt]