Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 23.6.2015 | 21:45 Uhr | Das Erste

Allmacht der Jugendämter Warum beim Umgangsrecht oft Willkür herrscht

Kommt es zwischen den Eltern zum Streit um das Kind, müssen Jugendämter beraten und dafür sorgen, dass Kinder auch trotz einer Trennung einen guten Kontakt zu beiden Eltern behalten. Soweit der Wille des Gesetzgebers. In der Praxis, klagen Eltern, läuft es oft ganz anders.  

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Ein Vater hat seit über zwei Jahren keinen Kontakt mehr zu seiner Tochter und das, obwohl vor dem Familiengericht das gemeinsame Sorgerecht und auch ein regelmäßiges Umgangsrecht vereinbart wurde. Schuld an dieser Situation hat seiner Meinung nach das Jugendamt. Statt ihn zu unterstützen, zwischen den Eltern zu vermitteln habe ihn das Amt aus der Beziehung zu seinem Kind gedrängt. Vorgaben vom Gericht würden nicht umgesetzt.

Der ehemalige Familienrichter und jetzige Anwalt Jürgen Rudolph erklärt in Report Mainz, er werde tagtäglich mit solchen Fällen konfrontiert. Für Ihn steht fest: Jugendämter torpedieren häufig gerichtliche Umgangsregelungen, setzen sich nicht dafür ein, dass Kinder zu beiden Elternteilen einen guten Umgang halten können. Sie bevorzugen "Ruhe" und um diese zu erreichen, müsse ein Elternteil sich komplett zurückziehen.


Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

3:36 min | Di, 23.6.2015 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Marc Serafin

Der Diplom Sozialarbeiter hat in vielen Jugendämtern Erfahrungen gesammelt und leitet jetzt selbst ein Amt in Niederkassel bei Bonn. Mit der Arbeit in seiner eigenen Branche setzt er sich seit Jahren kritisch auseinander.

aus der Sendung vom

Di, 23.6.2015 | 21:45 Uhr

Das Erste

Bericht

AutorInnen:
Monika Anthes, Eric Beres

Kamera:
Winfried Kucharski, Florian Lengert, Stefan Linn, Thomas Schäfer

Schnitt:
Alexander Jung

Sprecher:
Eric Beres