Navigation

Volltextsuche

Nächste Sendung

29.04.2014
21.45 Uhr, Das Erste

Fritz Frey

REPORT MAINZ vom 25.03.2014

Report Mainz,  25.3.2014 | 29:18 min

Newsletter Service Der Report Newsletter

Lassen Sie sich über die Themen der Sendung informieren. [mehr zu: Der Report Newsletter]

Zwei Hände schreiben auf einer PC-Tastatur Über uns Kontakt

Schreiben Sie uns! Wir sind offen für Anregungen und Kritik. Und freuen uns auf Ihre Themenvorschläge. [mehr zu: Kontakt]

Das komplette Interview mit der bayerischen Justizministerin Beate Merk Die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) äußert sich am 09.11.2012 gegenüber REPORT MAINZ zum "Fall Mollath"

aus der Sendung vom Dienstag, 13.11.2012 | 21.45 Uhr | Das Erste

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Das komplette Interview mit der bayerischen Justizministerin Beate Merk

Report Mainz,  13.11.2012 | 15:39 min

Kommentare zu diesem Artikel:

Was stimmt mit der Politik in unserem Land nicht...

(T.Meissner) 07.08.2013 , 19:07

Nach der Freilassung eines Vermutlich unschuldig Inhaftierten ist die Ministerin auf einmal wie ausgewechselt. Tja wenn man den gesunden Menschenverstand zu Grunde legt, müssten sich der damalige Richter, die Ministerin sowie ebenfalls die Gutachter vor Gericht verantworten. Es kann ja nicht sein das solche, den Filz nutzenden Personen ungestraft davon kommen und weiter Ihre Ämter ausüben. Da kann man als normaler Bürger nur hoffen das hier vom der Rechtsprechung auch mal ein Zeichen gegen Amtsmissbrauch gesetzt wird.

Tägliche Ausstrahlung

(Uwe Muck) 20.06.2013 , 07:17

Es gibt Sendungen die täglich ausgestrahlt werden sollten, bis die Wahrheit ans Licht gebracht wurde.

Psychische Untersuchung für Frau Merk bitte

(Uwe Muck) 20.06.2013 , 07:15

Diese Frau sollte sich psychisch helfen lassen - unglaublich diese Mischung aus Arroganz, Ignoranz und Inkompetenz!

Interview mit der Justizministerin

(Trittelvitz) 30.01.2013 , 15:25

Frau Merk verweist darauf dass Vorgänge nicht mehr verfolgbar waren. Für eine paranoide Psychose ist aber nicht entscheidend ob etwas verfolgbar ist, sondern ob etwas real oder der eigenen Phantasie entsprungen ist. Wenn Herr M. also keine Psychose hat dann entspricht das Gutachten, aufgrund dessen er in der Psychiatrie untergebracht wurde, nicht dem tatsächlichen psychischen Zustand. Das muss unbedingt überprüft werden!

Fragetechnik

(Moses Pace) 17.11.2012 , 12:47

Die rhetorische Leistung der Journalistin ist dermassen enttäuschend. Konkretes Nachhacken fehlt völlig. Sehr schlecht gemacht. Die Akten liegen vor, die Ministerin verstrickt sich in Widersprüche sondergleichen. Journalistin Note 6

[mehr Kommentare]

Letzte Änderung am: 13.11.2012, 16.24 Uhr

Schriftzüge auf Glas Interner Untersuchungsbericht der HypoVereinsbank belegt Aussagen von Gustl Mollath Justizskandal in Bayern

Gustl Mollath  sitzt seit fast 7 Jahren in der geschlossenen Psychiatrie Bayreuth. Begründung: Er leide an einem paranoiden Wahn bezüglich eines Schwarzgeldskandals. Doch dieser Wahn stellt sich jetzt als Wahrheit heraus. [mehr zu: Justizskandal in Bayern ]

Mollath Der Fall Mollath Unschuldig in der Psychiatrie? (XL-Version)

Seit fast sechs Jahren sitzt Gustl Mollath in der Psychiatrie. Er leide an Wahnvorstellungen, dass seine Frau und andere Schwarzgeld in die Schweiz gebracht hätten. Doch die Vorwürfe wurden von der Staatsanwaltschaft nie überprüft. [mehr zu: Unschuldig in der Psychiatrie? (XL-Version)]

Themen der Sendung

Grafik Themenwelt Report
Pause
1/4
Vorheriges Bild Nächstes Bild
Videoarchiv Die REPORT MAINZ Themenwelt

Stöbern Sie in unserem Videoarchiv und finden Sie die Beiträge von REPORT MAINZ auf einer intuitiven, multimedialen Oberfläche. Egal ob am PC oder per Tablet, unsere Themenwelt bietet Ihnen zu jeder Zeit einen Zugriff auf aktuelle und ältere Beiträge der Sendung. [mehr zu: Die REPORT MAINZ Themenwelt]