Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 3.7.2012 | 21:45 Uhr | Das Erste

Verbrauchergeiz und Produzentengier verhindern eine tiergerechte Entenzucht Die vermeidbaren Qualen der Ente

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Rund 25 Millionen Enten werden in Deutschland pro Jahr gemästet. Sie stehen zu Tausenden in großen Hallen, auf ihrem eigenen Kot, müssen Trockenfutter fressen. Wasser bekommen Sie nur tröpfchenweise aus sogenannten Nippeltränken.

Für Tierschützer und Tierärzte sind das unhaltbare Zustände. Die Tiere leiden unter diesen Haltungsbedingungen. Sie können sich nicht reinigen, nicht den Schnabel ins Wasser tauchen, um zu fressen. Dabei legt eine EU-Haltungsempfehlung bereits seit 1999 fest, dass die Enten Zugang zu Auslauf und Badewasser benötigen, es müsse ihnen wenigstens ermöglicht werden den Kopf komplett unter Wasser zu tauchen.

Deutschland hat sich verpflichtet diese Empfehlung einzuhalten und dennoch haben Enten in vielen industriellen Mastanlagen diese Möglichkeit nicht.