Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 11.10.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Wieso in Deutschland kriegswaffenähnliche Gewehre gehandelt werden Sturmgewehr aus dem Katalog

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Nach außen präsentiert "Frankonia" biedere Jagdidylle. Doch per Katalog und Internet bietet Deutschlands führender Ausstatter für Jäger und Sportschützen Erstaunliches an: Halbautomatische Gewehre, die wie Kriegswaffen aussehen. Alles ist legal. Denn laut Gesetz dürfen Jäger und auch viele Sportschützen solche Waffen erwerben und einsetzen.

Hinterbliebene des Amoklaufs in Winnenden aber sind empört über das Angebot bei "Frankonia". Experten wie Bernhard Witthaut, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, sehen darin ein Sicherheitsproblem und fordern ein Verbot solcher Waffen für Privatbesitzer.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

2:33 min | Di, 11.10.2011 | 21:45 Uhr | Das Erste

Mehr Info

REPORT MAINZ fragt Bernd Carstensen

REPORT MAINZ fragt Bernd Carstensen. Er ist stellvertretender Bundesvorsitzender des "Bundes deutscher Kriminalbeamter" - ein Verband, der sich nicht zuletzt seit dem Amoklauf von Winnenden kritisch mit Waffen im Privatbesitz auseinandersetzt.

aus der Sendung vom

Di, 11.10.2011 | 21:45 Uhr

Das Erste

Bericht

Autor:
Eric Beres
Kamera:
Andreas Deinert, Frank Hemming, Volker Kintzinger
Schnitt:
Klaus Kübel
Sprecher:
Eric Beres