Navigation

Volltextsuche

Sommer im SWR Fernsehen: Lecker aufs Land - ab 30.7. mittwochs ab 20.15 Uhr

Natur in Rheinland-Pfalz Nicht wegwerfen, sondern reparieren

aus Im Grünen vom Donnerstag, 3.3.2011 | 18.15 Uhr | SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

Jedes Jahr fallen in Rheinland-Pfalz etwa 750 Tausend Tonnen Elektroschrott an. Fallen Entsorgungskosten an, wird manchmal sogar in die Natur entsorgt. Längste Zeit, den Wegwerfwahnsinn einzuschränken, unsere Ressourcen zu sparen und die Umwelt zu schonen.


Deshalb gehen immer mehr Fachbetriebe dazu über wieder selbst zu reparieren. Vom Receiver, über Staubsauger bis hin zur Waschmaschine. Je nach Aufwand und Ersatzteil lohnt sich das. Manchmal kostet eine Sicherung vom Gerät nur 20 Cent. Das einzige Problem: Wo bekommt man das Ersatzteil her? Und wer macht die Reparatur?

Hans Krempl, Geschäftsmann aus Koblenz, hatte deshalb eine Idee. Statt Elektrogeräte wegen kleiner Schäden zu verschrotten, gründete er eine Initiative: Deutschland-repariert.de. Auf seiner Internetseite findet man Handwerksbetriebe , die selbst reparieren. Mittlerweile arbeitet Krempl mit etwa 1000 Betrieben zusammen. Seine Firma hat 30.000 Ersatzteile vorrätig. Innerhalb von 12 bis 24 Stunden können die Ersatzteile beschaffen werden.  

Jürgen Stellplug, Chefredaktuer der Zeitschrift "Ökotest", unterstützt das Reparieren vor Neukauf. Und wenn schon neu kaufen, dann Qualität. Wenn Produkte länger halten, sind sie wirtschaftlicher und ökologischer. Aber auch von Seiten der Politik, der Industrie und den Verbrauchern muss umgedacht werden. Produkte müssten auch wieder für den Laien zu reparieren sein.

Letzte Änderung am: 16.04.2010, 23.28 Uhr