Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 7.2.2017 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Outlet-Center Billigware mit schlechter Qualität

Wir haben Outlet-Ware überprüft und das Ergebnis ist ernüchternd: Scheinbar produzieren einige Textilhersteller speziell für Outlet-Center mindere Qualität.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Markenware zu Schnäppchenpreisen: Das erwarten viele Verbraucher vom Einkauf in Outlet-Centern. In einer Stichprobe haben wir Kleidungsstücke namhafter Markenhersteller in einem Outlet-Center gekauft. Recherchen bei den Herstellern haben ergeben, dass die in den Outlet-Centern verkauften Produkte nicht in den normalen Filialen erhältlich sind. Die Wettbewerbszentrale hält insbesondere die angeblichen Rabattpreise für irreführend.

Textilexpertinnen überprüfen Qualität

Textilexpertinnen der Akademie Mode und Design in Hamburg haben die Outlet-Produkte auf ihre Qualität hin geprüft. Unter dem Mikroskop konnten sie erkennen, dass die Outlet-Mode im Vergleich zu ähnlichen Produkten aus den normalen Geschäften der Markenhändler von zum Teil minderwertiger Qualität war. Geprüft wurden:

  • ein Damen-Poloshirt von Tommy Hilfiger für 41,90 Euro im Outlet-Store und ein ähnliches Modell für 59,90 Euro aus dem Concept-Store in Hamburg
  • ein Herren-Poloshirt von Ralph Lauren für 29,99 Euro im Outlet-Store und ein ähnliches Modell für 64 Euro
  • eine Damenbluse von Ralph Lauren für 44,99 Euro im Outlet-Store und ein ähnliches Modell für 99 Euro
  • Winterstiefel von UGG für 134,95 Euro im Outlet und für 209,95 Euro im Original
  • die Jeans Levis 501 für 35 Euro im Outlet und für 99,95 Euro im Original

Ergebnis:

  • Beim Vergleich der Damen-Polshirts von Tommy Hilfiger fällt den Testerinnen auf, dass das günstigere Modell aus dem Outlet sechs Prozent Elastan enthält, das teure Pendant nur vier Prozent. Beim günstigeren Modell fallen den Testerinnen zudem Mängel bei der Verarbeitung auf, vor allem am Kragen und an der Knopfleiste.
  • Das Herren-Poloshirt von Ralph Lauren aus dem Outlet-Center finden die Testerinnen nicht so gut wie das teure Modell: Die Passform ist in ihren Augen schlechter, das Material dünner, der Kragen zu steif, verzogen und unsauber verarbeitet.
  • Bei den Blusen von Ralph Lauren sind für die Expertinnen kaum Unterschiede zu erkennen. Material und Schnitt scheinen zunächst identisch. Auf einer Puppe fällt auf, dass das günstigere Produkt etwas weiter geschnitten ist als die teure Bluse. Bei der Bluse aus dem Outlet-Center vermuten unsere Experten jedoch, dass auf den letzten Verarbeitungsschritt, eine zusätzliche Beschichtung der Baumwolle, verzichtet wurde.
  • Beim günstigen Winterstiefel von UGG finden die Testerinnen, dass das Innenfutter schlecht verarbeitet ist, stark abfärbt und fusselt. Das Leder weist Farbschwankungen auf. Nachdem die Sohle des günstigen UGG-Stiefels mehrfach geknickt wurde, verliert der Schuh in unserer Stichprobe im Vergleich zum teureren Original deutlich an Form.
  • Bei den Jeans Levis 501 können die Testerinnen kaum Unterschiede entdecken. Beim teuren Modell wirkt lediglich das Levis-Schild etwas hochwertiger, finden die Testerinnen.

Wettbewerbszentrale: "Irreführende Werbung"

Verwirrend vor diesem Hintergrund sind vor allem die Preise im Outlet-Center. So sind auf vielen Produkten vermeintliche Ursprungspreise ausgezeichnet, die es so aber nie gegeben haben kann. Die Wettbewerbszentrale sieht das kritisch. "Wenn dieser höhere Preis, der hier als Originalpreis gekennzeichnet ist, so nicht gefordert wurde, dann ist das ein Falle von irreführender Werbung über die Preisgestaltung", meint Peter Brammen, Geschäftsführer der Wettbewerbszentrale in Hamburg.

Keiner der betroffenen Hersteller hat sich uns gegenüber zu den Ergebnissen der Recherche geäußert.

Outlet-Center: Beliebt in der Textilbranche

Bei sogenannten Outlet-Centern, kurz Outlets genannt, handelt es sich um eine spezielle Form des Handels. Dabei befinden sich viele Läden in einheitlich gestalteten Gebäuden oder Anlagen mit in der Regel mindestens 5.000 Quadratmetern und 20 Outlet-Stores. Hersteller können in Outlet-Stores zum Beispiel Auslaufmodelle, Zweite-Wahl-Produkte, Überschussprodukte und Testprodukte für die Marktforschung anbieten.

Die am häufigsten vertretene Branche ist die Bekleidungsindustrie mit einem Anteil von 60 bis 70 Prozent an allen Outlet-Centern. 10 bis 20 Prozent entfallen auf Schuhe und Lederwaren. Oft werden außerdem Haushaltsartikel, Uhren, Schmuck, Sportartikel, Porzellan und Heimtextilien angeboten.

Aktuell im SWR