Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 2.8.2016 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Marktcheck checkt Kärcher Womit wird es wirklich sauber?

Topmarken im Südwesten

Kärcher: ein Unternehmen, das weltweit für Hygiene und Sauberkeit steht. Bekannt wurde das Unternehmen aus Winnenden mit dem Verkauf von Hochdruckreinigern. Mittlerweile umfasst das Angebot auch Staubsauger, Fensterputz-Geräte und vieles mehr. Wie gut sind die Kärcher-Produkte? Können andere Anbieter auch überzeugen? Marktcheck checkt Kärcher.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Kärcher, das Familienunternehmen aus dem Rems Murr Kreis ist längst zum Synonym für die Reinigung mit Hochdruck geworden: In Europa und auf der ganzen Welt steht Kärcher für Hygiene und Sauberkeit. Kärcher-Geräte haben die Christus-Statue in Rio gereinigt, das Millenium Wheel in London. Der Weltmarktführer aus Winnenden macht Dampf fürs saubere Image. Kärcher besitzt mehr als 500 aktive Patente. Die mausgrauen Profi-Geräte verkaufen sich ähnlich gut wie die zinkgelben Produkte für den Privathaushalt. Auch hier wächst das Sortiment in alle Richtungen.

Mehr als hundert neue Reinigungs-Geräte drückt Kärcher jedes Jahr frisch in den Markt. Fast 90 Prozent aller Produkte sind fünf Jahre alt oder jünger. Ständig kommen neue Innovationen hinzu: vom Polsterreiniger bis zur Gartenbewässerung.

Marktcheck checkt Kärcher

  • Check 1: Image
  • Check 2: Qualität
  • Check 3: Umgang mit den Mitarbeitern

Das Ergebnis:

  • Kärcher hat ein makelloses Image, weil die Firma in Deutschland produziert und sich fast ausschließlich auf Reinigungsprodukte konzentriert. Das macht so sonst keiner.
  • Kärcher liefert gute Qualität - liegt bei Hochdruckreinigern ganz vorne. Allerdings: In manchen Bereichen ist die Konkurrenz preiswerter und besser.
  • Kärcher zahlt teilweise unter Tarif. Die Mehrzahl der Beschäftigten nimmt das dem Unternehmen offenbar nicht krumm. Auch wenn's der Gewerkschaft ein Dorn im Auge ist.

Aktuell im SWR