Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 30.8.2016 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Inkasso-Forderungen Unberechtigt und mit überzogenen Gebühren

Inkasso-Firmen treiben offene Rechnungen für Unternehmen ein. Doch manchmal geraten Menschen zu Unrecht in ihr Visier. Wir zeigen, was dann zu tun ist!

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Mahnungen, Forderungen, Anwaltsschreiben - bei Marktcheck melden sich immer mehr Verbraucher, die überzogene oder unberechtigte Inkassogebühren zahlen sollen.

Auch wenn die drei Beispiele einen guten Ausgang nehmen: Kritiker der Inkassobranche vermuten hinter dem Verhalten System. Professor Dieter Zimmermann von Inkasso Watch bemängelt die seiner Ansicht nach überzogenen Gebühren der Unternehmen: Während Gläubiger maximal drei Euro pro Mahnschreiben berechnen dürften, gebe es für die professionellen Geldeintreiber keine klare gesetzliche Regelung. Selbst bei Kleinstforderungen dürften die Inkassodienstleister einen Aufwand von 60 bis 70 Euro aufschlagen. "Das entspricht natürlich nicht dem tatsächlichen Aufwand, der dahintersteht", so Zimmermann.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

8:45 min | Di, 29.12.2015 | 16:05 Uhr | Kaffee oder Tee | SWR Fernsehen

Mehr Info

Inkasso-Forderungen: was tun?

Haben Sie auch schonmal Post oder E-Mails von Inkasso-Unternehmen bekommen und können deren Forderung nicht nachvollziehen? Ob und wann sie eine Inkasso-Forderung (nicht) ignorieren dürfen, weiß Jurist Christian Gollner.

Aktuell im SWR