Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 22.3.2016 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Gourmet-Produkte Wenn Discounter Kasse machen

Bei Lidl heißen sie "Deluxe", bei Aldi "Gourmet": Premiumlebensmittel zum Discounterpreis. Jetzt zu Ostern sind die Regale wieder voll davon. In hochwertigen Verpackungen, mit edler Schrift verziert. An den Festtagen greifen viele Kunden zu, zahlen gerne mal ein paar Euro mehr. Schließlich will man sich und seinen Lieben zu Ostern etwas besonderes gönnen. Mogelpackung oder Luxus zum kleinen Preis? Zusammen mit Deutschlands jüngstem Sternekoch, Philipp Stein aus Mainz, ist Marktcheck dieser Frage nachgegangen. Welche Qualität steckt wirklich hinter den hübsch aufgemachten Verpackungen und wie schmecken die Produkte?

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

"Ganz feine Küche", "erlesene Köstlichkeiten", "exquisite Gaumenfreuden" - so preisen Aldi und Lidl ihre Luxusprodukte zu Ostern an. Optisch machen sie einiges her - und das aus gutem Grund, weiß Marktingfachmann Andreas Kaapke von der Dualen Hochschule in Stuttgart: Die hochwertige Verpackung lasse die Preisbereitschaft der Kunden steigen - auch beim Discounter.

Vor Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten seien Kunden eher bereit, etwas mehr Geld auszugeben, so Kaapke. Und das nutzen die Discounter: Der Deluxe-Lachs von Lidl kostet 50 Prozent mehr als das Standardprodukt. Für das Gourmet-Öl von Aldi zahlt der Kunde 114 Prozent drauf, der Deluxe-Essig von Lidl schlägt sogar mit fast 800 Prozent mehr zu Buche. Aber bekommt man auch tatsächlich mehr Qualität für sein Geld?

Aldi-Menü macht den Anfang

Philipp Stein aus Mainz ist der jüngste Sternekoch Deutschlands. Er nimmt für uns die Gourmet- und Deluxeprodukte speziell zu Ostern unter die Lupe. Los geht's mit Aldi: Es gibt Riesengarnelen-Zweierlei, Zanderfilet auf Safrantagliatelle und Spinatpesto sowie Birnen-Soufflé. Das Menu kostet etwa acht Euro pro Person.

Die tiefgefrorenen Riesengarnelen für die Vorspeise stammen aus einer Aquakultur in Indien. Auf der Packung verspricht Aldi "erstklassige Qualität und die besten Zutaten". Stein widerspricht: "Das kann mir keiner erzählen, dass das die beste Qualität ist." Richtig gute Wildgarnelen hätten ein ganz anderes Aroma, seien viel intensiver. "Das ist eine ganz einfache Garnelenart, und das schmeckt man auch", so der Profikoch.

Das bestreitet Aldi auch gar nicht - argumentiert aber mit anderen Kriterien: "Unsere Riesengarnelen zeichnen sich besonders durch ihre Größe aus und unterscheiden sich damit deutlich von unseren Garnelen, die wir standardmäßig in unserem Sortiment führen", teilt der Discounter mit.

Das Pesto ist das Beste am Hauptgang

Ob der Hauptgang mehr überzeugt? Das Zanderfilet brät Philipp Stein nur kurz in der Pfanne, dazu gibt es Safran-Bandnudeln und das fertige Spinatpesto. "Das Pesto schmeckt eigentlich ganz gut", so Stein. Doch der Fisch schmecke nach kaum etwas, und den Safran-Bandnudeln fehle der Safrangeschmack. Tatsächlich finden wir im Produkt nur 0,025 Prozent des Gewürzes - für Aldi ausreichend: "Da Safran sehr geschmacksintensiv ist, [...] wird nur eine geringe Menge [...] benötigt, um dem jeweiligen Produkt die richtige Safrannote zu verleihen."

Expertenurteil: Nur Nachtisch und Pesto aus dem Aldi-Angebot konnten beim Spitzenkoch punkten.

Gibt's wenigstens beim Nachtisch Gourmetqualität für kleines Geld? Das "Soufflé" wird einfach im Ofen aufgebacken - wobei: "Es ist kein Soufflé, das stimmt einfach nicht", so Sternekoch Stein. "Aber es ist vom Geschmack her in Ordnung."

Bekommt es Lidl besser hin?

Verschiedene "Deluxe"-Produkte von Lidl

Auch die "Deluxe"-Produkte geben sich einen hochwertigen Anstrich

Der Konkurrent Lidl hat an Ostern ein besonders großes Angebot an "Deluxe"-Produkten. Doch sind die Produkte wirklich edler als die normale Ware? Das Menü besteht aus zweierlei Lachsröllchen, Lammfilet mit Herzoginkartoffeln und Cognac-Senfsoße sowie Schokoladensoufflé. Kosten: etwa neun Euro pro Person.

Profikoch Philipp Stein muss die Lachsröllchen nur auftauen. Geschmacklich sagen sie ihm nur bedingt zu, "weil das einfach kein hochwertiger Lachs ist, es ist kein Deluxe-Lachs."

Und die Hauptspeise, das Lamm? Das brät unser Sternekoch kurz an, dazu kommen die Herzoginkartoffeln aus dem Ofen und die fertige Sauce. "Es hat lammiger geschmeckt, als ich gedacht hätte, aber es war irgendwie eigen, der Lammgeschmack, fand ich komisch. Die Sauce schmeckt irgendwie nach allem möglichen, aber die schmeckt gar nicht gut", kritisiert Stein. Die Kartoffeln sähen immerhin schick aus - "aber die sind im Gegensatz zur Soße sehr schwach gewürzt."

Expertenurteil: Der Nachtisch war für den Spitzenkoch in Ordnung, genauso die Kartoffeln.

Also wieder nichts für Feinschmecker. Vielleicht punktet ja das Schokoladensoufflé zum Dessert? "Es ist ein Schokokuchen, was anderes ist es nicht", so Stein. Immerhin: Es schmecke nach Schokolade, "und Schokolade schmeckt halt in der Regel gut."

Fazit: Nur weil Gourmet oder Deluxe draufsteht, stecken noch lang keine Delikatessen drin. Die Werbung verspricht also mehr, als die Produkte halten können.

Weitere Beiträge zum Thema "Lebensmittel"

Aktuell im SWR