SENDETERMIN So, 15.8.2010 | 17.15 Uhr

Europa

Inseln des Mittelmeeres - Kreta

Die Wilde

Ein Film von Sigrid Faltin

Kreta ist die größte und südlichste Insel Griechenlands, zwischen Europa, Asien und Nordafrika gelegen. 600.000 Menschen leben auf Kreta.

245 Kilometer Luftlinie trennen West- und Ostküste. Die Nordküste der Insel ist fest in der Hand der Touristen.

Blick von oben (karge kretische Landschaft) auf das Meer, die Marmara Bucht

Die Marmara Bucht - im Westen Kretas

Unbekanntes Kreta

Abseits vom Rummel aber gibt es immer noch viele Möglichkeiten, die Seele Kretas zu entdecken. Zum Beispiel im größten Kloster der Insel, Agia Triada. Die Mönche hier leben von Öko-Landwirtschaft.

Dazu gehört, dass der Abt es sich nicht nehmen lässt, selbst auf den Traktor zu steigen, wenn Weinernte ist.

Die Produkte des Klosters werden in ganz Europa, aber auch im kleinen Klosterladen verkauft. Wer das echte Kreta erleben möchte, muss auf den Psiloritis fahren.

Hier, wo die All-Inclusive-Urlauber selten hinkommen, sind die alten Traditionen noch lebendig.

Traditionen - Vom Glück und Unglück

Bei Hochzeiten werden Freudenschüsse aus Maschinengewehren abgefeuert. Sie sollen zeigen, dass die Kreter stets wehrbereit sind. Sie sind aber auch heftig umstritten, weil sie schon Tragödien ausgelöst haben.

„Hier oben gilt noch das Ehrenwort“, sagt der Pfarrer von Anoiga, im Nebenberuf Zeitungsverleger und Präsident des örtlichen Fußballvereins, auch er ein Waffenfreund, wie jeder hier. Im Dorf nebenan wurden zuletzt Polizisten niedergeschossen, als sie dem Drogen- und Waffenhandel ein Ende bereiten wollten.

Ein Streifzug über die Insel abseits der Touristenpfade, eine Begegnung mit einem Fischer, einem Stiefelmacher und Menschen, die etwas gegen die Entvölkerung der Dörfer tun wollen.

1/1

Inseln des Mittelmeeres - Kreta

In Detailansicht öffnen

Im August ist Hochzeitsaison in Kreta: die Familie des Bräutigams trägt das Brautkleid in das Haus der Brauteltern

Im August ist Hochzeitsaison in Kreta: die Familie des Bräutigams trägt das Brautkleid in das Haus der Brauteltern

Auf Kreta gibt es zahlreiche Höhlen. Diese dienten den Hirten als Unterschlupf oder Wohnung.

Der 83jährige Jannis Papadosiphos war im 2. Weltkrieg im Widerstand und Zeuge von Greueltaten. Jahre später verübte er Blutrache und tötete den Mörder seines Sohnes.

Die Marmara Bucht im Westen Kretas verdankt ihren Namen dem Alabaster, einem Kalkstein, der dem Marmor ähnelt.

Schafzucht ist auf Kreta seit jeher verbreitet. Mittlerweile gibt es 2 Millionen Schafe und Ziegen auf Kreta. Die typisch kretische Männertracht ist die Tracht der Hirten.

Ein Messer gehört zur traditionellen Kleidung der kretischen Männer. Sie besteht aus einem Hemd, einer Weste, einer Pluderhose, Hirtenstiefel und einer Schärpe.

Ziegen gibt es überall auf Kreta. Eine Besonderheit sind die Bergziegen, Kri-Kri genannt, die allerdings nur in bestimmten Regionen Kretas zu finden sind.

Weinblätter sind Bestandteil der kretischen Küche. Ein traditionelles Rezept: "Gefüllte Weinblätter". Dazu werden die Weinblätter kurz blanchiert. Die Füllung besteht aus Reis und Gemüsen.

Stand: 14.08.2009, 22.44 Uhr