Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 21.11.2016 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Prominenter Ex-Student Mario Adorf an seiner Heimat-Uni Mainz

Mario Adorf besuchte die Mainzer Uni, wo er einst ein paar Semester studiert hatte. Für den Mainzer Unipräsidenten Georg Krausch ein besonderer Tag mit einem besonderen Gast.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Mit mehr als 200 Film- und Fernsehrollen zählt Mario Adorf zu den Großen der deutschen Schauspielszene. Am Freitagabend kehrte er nun an seine Alma Mater zurück. Gerne erzählt der 86-Jährige über die Zeit an "seiner Universität". Ab 1950 studierte er Philosophie, Psychologie, Kriminologie, Literatur, Musikgeschichte und Theaterwissenschaften. Schon damals schauspielerte er - an der Studentenbühne.

Von Mainz in die Welt - und wieder zurück

Nach seiner Mainzer Zeit zog es Adorf weiter, zunächst nach München, danach nach Italien. In Mainz wurde er dann für sein Lebenswerk geehrt - mit der Ehrendoktorwürde der Johannes Gutenberg-Universität.

Der Uni-Präsident Georg Krausch gratuliert Mario Adorf zur Verleihung der Ehrendoktorwürde

Der Uni-Präsident Georg Krausch gratuliert Mario Adorf zur Verleihung der Ehrendoktorwürde

Am Freitagabend nun kehrte er zurück - und zwar ans Institut für Geschichtliche Landeskunde. In einer Gesprächsrunde mit dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro (SPD) und dem ehemaligen SWR-Journalisten Bernhard Nellessen – beide selbst Ehemalige der Johannes Gutenberg-Universität – ließ er seine Mainzer Zeit Revue passieren.

Zeitzeugen wichtig für Unigeschichte

Das Institut für Geschichtliche Landeskunde widmet sich seit über 60 Jahren der rheinland-pfälzischen Landesgeschichte und beteiligt sich nach eigenen Angaben an Projekten zur Mainzer Universitätsgeschichte. Dabei sei die Arbeit mit Zeitzeugen wie Adorf und deren Geschichten essentiell für die Vermittlung historischer Inhalte.

Das könnte sie auch interessieren