Bitte warten...

Woldert

Ein Ortsporträt von Gudrun Fünter

Auf den ersten Blick ist Woldert im Puderbacher Land eine ruhige Wohngemeinde. Aber das 680-Einwohner-Dorf hält einige Überraschungen bereit. Wer hätte gedacht, dass mitten im Westerwald in einem ganz normalen Wohnhaus ein Orient-Magazin entsteht. Georg und Christine Niedrich veröffentlichen vier mal im Jahr Reiseberichte, Portraits von Bauchtanzschulen oder orientalischen Tänzerinnen. Jedes der 5000 Hefte einer Auflage erscheint in Deutscher und Englischer Sprache, denn die Leser des Orient-Magazins kommen aus vielen Ländern.




Woldert ist seit 40 Jahren auch die Wahlheimat des Künstlers Karl Bruchhäuser. Hier hat der Portrait- und Landschaftsmaler sein Lieblingsmotiv, die Natur, vor der Haustür. Bruchhäuser malt seit frühster Jugend, war Schüler von Oskar Kokoschka. Die Nazi-Richter lehnten seine Bilder als französisch-impressionistisch ab. Doch Bruchhäuser blieb sich und seinem Stil treu. Sein Leben lang malt er gegenständlich. Seine Begeisterung für die Schönheit der Natur erlaubte es ihm nie, sie abstrakt oder verfremdet darzustellen. Auch politisch bekannte sich Bruchhäuser ganz zur Natur. Er war in den 70iger Jahren Gründungsmitglied der Grünen. Vier Söhne von Karl Bruchhäuser sind alle Künstler. So treffen sich Regisseure, Schauspieler , Maler oder Comediens immer mal wieder in Woldert.


Fünf Landwirte arbeiten noch im Dorf. Viele andere haben aufgegeben. Ställe und Scheunen wurden zu Wohnraum umgebaut. Nur Karl Heinz Hommer hielt an der alten Scheune seiner Familie fest. Seine Museumsscheune zeigt viele liebevoll aufgearbeitete Arbeitsgeräte und alte Möbel. Besucher bekommen hier einen Eindruck von Leben und Arbeiten auf dem Land "anno dazumal". Auf Anfrage kann die Museumsscheune besichtigt werden.




Woldert


Verbandsgemeinde Puderbach

Hauptstraße 13
56305 Puderbach
Tel: 02684/858-0
Fax: 02684/85819

liveserver5.ionas.de/brd/rlp/c5/vg_puderbach

Das könnte sie auch interessieren