SENDETERMIN So, 29.11.2009 | 18.05 Uhr

Bongard

Ein Ortsporträt von Gudrun Fünter

Die Einwohner von Bongard leben am Fuße des Barsbergs in der Vulkaneifel. Noch vor rund 30 Jahren lebte man überwiegend von der Landwirtschaft. Heute gibt es noch zwei Haupterwerbs- und einige Nebenerwerbslandwirte. Der größte Teil der Bevölkerung verdient sich die Brötchen in umliegenden Städten. Viele Pendler fahren täglich 70 oder 80 Kilometer zu ihrem Arbeitsplatz. Andere arbeiten so weit weg, dass sie nur am Wochenende nach Bongard zurückkommen können.

Den Heimatort aufgeben wollen aber die wenigsten. Erstaunlich viele junge Leute haben alte Höfe, Scheunen und Ställe umgebaut und umgenutzt, das Wort Heimat hat Bedeutung in Bongard. Weil viele der Jüngeren nur am Wochenende im Dorf sind, probt der junge Chor Bongard auch nur samstags oder sonntags. Die Bongarder lieben das Vereinsleben: Ob Sportverein, Feuerwehr, Wander- oder Tanzgruppen, sie sind vielseitig interessiert.

Viel Augenmerk liegt derzeit auf der Dorfkirche mit ihrem markanten Turm, auf alten Fachwerkhäusern im Dorf oder einer Ringwallanlage auf dem Barsberg. Überall dort stehen Erklärtafeln des neu aufgelegten Teils der Eifel-Geschichtsstraße. Wander- und Radfahrrouten auf der „Geschichtsstraße rund um den Hochkelberg“ bieten schöne Aussichten und Einblicke in die Eifelgeschichte, auch in die von Bongard. Feriengäste kommen immer häufiger ins Dorf , nicht zuletzt weil auf dem Clemenshof Bongard ein Bauerncafé zum Verweilen einlädt.



Bongard


Verbandsgemeinde Kelberg

Dauner Straße 22
53539 Kelberg
Tel: 02692/872-0
Fax: 02692/87239

www.vgv-kelberg.de

Stand: 31.10.2008, 14.07 Uhr