SENDETERMIN Sa, 5.9.2009 | 18.05 Uhr

SENDETERMIN Sa, 5.9.2009 | 18.05 Uhr

Reimerath

Ein Ortsporträt von Anne Lambertsen

Der kleine Ort Reimerath mit seinen 66 Einwohnern liegt in der Eifel, nur etwa vier Kilometer vom Nürburgring entfernt. Wenn auf der Rennstrecke Veranstaltungen sind, merken das auch die Reimerather - viele der Ring-Besucher fahren durch das Dorf.

Erich von Bockelmann lebt vom Renngeschäft. Er betreibt in Reimerath die Firma Esy Graphix. Kurz bevor die Rennen stattfinden, arbeitet er oft Tag und Nacht. Der kleine Betrieb fertigt zum Beispiel Rennwagenbeschriftungen und bringt sie auch an. Wenn nichts los ist auf dem Ring, herrscht auch Ruhe in dem kleinen Wohnort.

Früher war Reimerath landwirtschaftlich geprägt, fast alle im Dorf hatten Kühe. Bis 1981 gab’s im Dorf sogar einen hauptamtlichen Kuhhirten. Noch heute werden viele Geschichten über ihn erzählt. Die „Kapelle zur Rosenkranzkönigin“ wurde 1951 erbaut. Eine Küsterin gibt’s hier schon lange nicht mehr. Die jüngeren Möhnen sorgen für Sauberkeit in der Kapelle und im Gemeindehaus. Dass sogar im Kölner Dom ein bisschen Reimerath steckt, darauf sind die Einwohner stolz.

Am Ortsrand gibt es einen alten Steinbruch in dem früher Trachyt abgebaut wurde, den verwendete man auch beim Bau des Kölner Wahrzeichens. Schon seit vielen Jahren ist das Gelände verpachtet und ein Angelteich darauf.



Reimerath


Verbandsgemeinde Kelberg

Dauner Straße 22
53539 Kelberg
Tel: 02692/872-0
Fax: 02692/87239

www.vgv-kelberg.de


Daten & Fakten
Einwohnerzahl:65 (Stand Juni 2008)
Gemeindeart:Wohngemeinde, landwirtschaftlich geprägt (fünf Nebenerwerbslandwirte)
Geschichte:1216 als Hof "Revinroth", auch Reimert, Reimerz genannt, erwähnt
Tourismus:Steinbruch, historische Kohlenstraße, mehrere Wanderwege, Nähe zum Nürburgring

Stand: 28.06.2008, 00.05 Uhr