SENDETERMIN Do, 23.4.2009 | 18.45 Uhr

Brauweiler

Ein Ortsporträt von Thomas Keck

Brauweiler - Ortsansicht

Brauweiler - Ortsansicht

Am Tag des Bieres lassen wir es uns nicht nehmen, „Brauweiler“ vorzustellen. Mit dem Bierbrauen hat das Dorf allerdings gar nichts zu tun. Der Dorfname leitet sich wahrscheinlich von dem Eigennamen Bruno ab: Der „Hof des Bruno“ wurde 1340 erstmals urkundlich erwähnt und liegt oberhalb des Simmerbachtals am Rand des Hunsrücks. Dass Brauweiler in Rheinland-Pfalz liegt, ist ein wichtiger Hinweis, denn in Nordrhein-Westfalen gibt es einen Ort gleichen Namens, und es wäre nicht das erste Mal, dass es hier zu Verwechslungen kommt.

Brauweiler - Alte Schule

Brauweiler - Alte Schule

Das rheinland-pfälzische Brauweiler ist jedoch rund hundert Mal kleiner als das nordrhein-westfälische. Nur etwas mehr als 80 Menschen leben hier. Es gibt ein Gemeindehaus, in dem alle vier Wochen auch eine Messe stattfindet, ein Feuerwehrhaus, einen Dorf-Backes, immerhin drei Schreiner-Betriebe und viele gut besuchte Wanderwege. Einer davon ist als „Agenda-Wanderweg“ ausgeschildert. Auf den Tafeln erfährt man einiges über die Geschichte von Brauweiler, über die Landwirtschaft, die Orchideen im Naturschutzgebiet „Wingertsberg“ und „Spuren der Kulturentwicklung“, die im Fall von Brauweiler bis in die Keltenzeit zurückreicht.

Brauweiler - Im Ort

Brauweiler - Im Ort

Zweimal im Jahr veranstaltet das Dorf einen „Umwelttag“. Dann kümmern sich die Brauweilerer um ihr Dorf und die Umgebung, sammeln Unrat von den Wegen, streichen die Spielgeräte und die Grillhütte und pflegen die Grünstreifen an der Hauptstraße. Und zur Belohnung wird dann auch gerne mal ein Bier genommen, auch wenn es nicht direkt in Brauweiler gebraut wurde.



Brauweiler

Verbandsgemeinde Kirn-Land

Bahnhofstraße 31
55606 Kirn

Tel: 06752/138-0
Fax: 06752/13860

Daten & Fakten
Einwohnerzahl:82 (Stand: 2008)
Gemeindeart:Pendler- und Wohngemeinde
Geschichte:Bodenfunde weisen auf eine frühe Besiedlung bereits in der Jungsteinzeit und in der keltischen Zeit hin. Im Wald berhalb von Brauweiler wurden Keltengräber entdeckt. 1380 wird der Ort erstmals schriftlich erwähnt. Der Ortsname lautet damals "Pruwilre" (vermutlich mit "Hof des Bruno" zu übersetzen). Im Mittelalter gab es häufig Auseinandersetzungen über die Herrschaftsrechte in Brauweiler zwischen den Herren auf Koppenstein und den Wildgrafen zu Dhaun. Bis ins 19. Jahrhundert wurde am Wingertsberg bei Brauweiler noch Wein angebaut. In den 1950er Jahren wurde das ehemalige Hirtenhaus zum Gemeindehaus umgebaut.
Tourismus:Rundwanderwege
Vereine:Heimat- und Kulturverein, Freiwillige Feuerwehr


Stand: 11.04.2008, 23.28 Uhr