SENDETERMIN Mo, 17.12.2007 | 18.45 Uhr

Feilbingert

Ein Ortsporträt von Oliver Wittkowski

Interessante Blickwinkel bietet sie, die Nordpfälzer Gemeinde Feilbingert: „Ganz unten“ im Trombachtal schaut man in den Eingang des finsteren „Schmittenstollens“, eines ehemaliges Quecksilberbergwerks. Heute sind die kilometerlangen Stollen für Touristen zugänglich. „Ganz oben“ auf dem Gipfel des Lembergs, der höchsten Erhebung an der Nahe kann man an der Ausflugsgaststätte „Lemberghütte“ die umwerfende Aussicht über das Nahetal genießen. Zwischen diesen beiden extremen Standpunkten spielt sich der Alltag in Feilbingert ab. Genauer gesagt, im etwas älteren Gemeindeteil „Bingert“ im Tal, und dem etwas jüngeren „Feil“ auf der Anhöhe. Die beiden Ortsteile haben sich aber längst auf das gemeinsame – ältere -Geburtsdatum 1071 geeinigt.

Überhaupt gibt es viel verbindendes zwischen den Berg- und Talbewohnern: In die protestantische Kirche von Feil gingen lange Zeit auch die Katholiken, bevor sie in Bingert ihr eigenes Gotteshaus bekamen. Und in neuester Zeit rahmt ein beeindruckender Panoramaweg beide Ortsteile ein: Egal, in welche Richtung man Feilbingert verlässt, irgendwo stößt man immer auf den voller Stolz beflaggten Rundweg um das Dorf. Und natürlich bietet Feilbingert auch von dort aus interessante Blickwinkel: Auf das größte ausgewiesene Naturschutzgebiet an der Nahe, sowie auf die Weinlagen des Lembergs, die auch außerhalb des Feilbingerter Rundwegs zwischen Berg und Tal hohes Ansehen genießen.

Feilbingert

Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg

Rheingrafenstr. 11
55583 Bad Münster am Stein-Ebernburg
Tel: 06708/610-0
Fax: 06708/61090

www.feilbingert.de
Daten & Fakten
Einwohnerzahl:1.743 (Stand: Dezember 2006)
Gemeindeart:Wohngemeinde mit Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben
Geschichte:Erste Erwähnung Bingert: 1071, erste Erwähnung Feil: 1212, historisch zugehörig zu „Herrschaft Ebernburg“, ab 1214 Graf Leiningen, später Sponheim, 15. Jahrhundert von Sickingen, 16. Jahrhundert Beginn Quecksilberabbau, 1768 zur Kurpfalz, protestantischer Kirchenneubau in Feil, 1816 zu Bayern, 1942 Schließung Schmittenstollen nach WK II Rheinland-Pfalz, 1970 Regierungsbezirk Koblenz
Tourismus:Panoramaweg (7 km), Schmittenstollen (Quecksilberbergwerk), Lemberghütte (Ausflugslokal), „Silbersee“ (Lemberg), großes Naturschutzgebiet, mehrere Hotels und Gaststätten


Stand: 07.12.2007, 23.42 Uhr

aus der Sendung vom

Mo, 17.12.2007 | 18.45 Uhr

Mehr zum Thema im WWW: