SENDETERMIN Mi, 10.10.2007 | 18.45 Uhr

Dreis-Brück

Ein Ortsporträt von Thomas Keck

Vermutllich würde fast jeder Dreis-Brücker lachen, wenn man ihm sagte, sein Dorf sei eine Pilgerstätte, ein einzigartiges Zentrum deutscher Kultur. Aber tatsächlich kommen immer wieder Menschen von weither gereist, um hier die Wirkungs- und Lebensstätte jenes Mannes zu suchen, der ein ganzes Literaturgenre aus der Taufe gehoben hat: Jacques Berndorf alias Michael Preute hat den Eifel-Krimi erfunden. Und so kommt es nun, wie es kommen musste. Der bekennende Eifel-Fan stellt in der SWR-Reihe Hierzuland seine Wahlheimat vor, sein Dorf, das eigentlich aus zwei Dörfern besteht: Dreis und Brück. Schon die Geschichte der Zusammenlegung beider Ortsteile im Jahr 1974 wäre übrigens Stoff genug für einen Krimi.

Spannend wie ein Krimi ist auch die Veränderung der Landschaft rund um die beiden Dörfer. Da ist zum Beispiel der Radersberg bei Brück, der ohne weiteres eine Vermisstenanzeige verdient hätte, denn noch vor wenigen Jahrzehnten war er 80 Meter höher. Des Rätsels Lösung: Der Lava-Abbau hat den Berg fast verschwinden lassen. Ein Teil des Lava-Gesteins könnte ein paar Kilometer weiter als neue Autobahntrasse wieder auftauchen: Die Baustelle der A1 frisst sich durch die Eifel. Auf der Gemarkung von Dreis-Brück wird es gleich zwei Abfahrten geben, auch wenn keine davon den Namen des Doppeldorfes tragen wird.

Überhaupt scheint so manches in Dreis und Brück nicht zusammenzupassen. Da ist die alte Dreiser „Burg“, die eingekeilt zwischen Bauernhöfen und Einfamilienhäusern an der Hauptstraße steht. Oder das neue Gebäude der „Nürburg-Quelle“, die in Dreis sprudeln soll, obwohl die Nürburg doch etliche Kilometer entfernt liegt. Fragen über Fragen. Aber zum Glück gibt es ja einen berufenen Kriminologen vor Ort, der vielleicht etwas Licht ins Dunkel bringen kann.


Dreis-Brück

Hillesheimer Straße 21 a
54552 Dreis-Brück
Tel: 06595/486
Fax: 06595/481

www.dreis-brueck.de
Daten & Fakten
Einwohnerzahl:1047 (Stand: 2007)
Gemeindeart:ländliche Wohngemeinde mit Industriebetrieben
Geschichte:Die Geschichte von Dreis geht ins 12. Jahrhundert, die von Brück ins 14. Jahrhundert zurück. 1579 wird in Dreis die "Burg" als Sitz des Schultheißen gebaut. Seit Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wird am Radersberg bei Brück in größerem Umfang Lava abgebaut. Noch älter ist der Mineralbrunnen Nürburg-Quelle, der größte Betrieb in Dreis. 1974: Eingemeindung von Brück nach Dreis, 1977 wird der neue Ort offiziell Dreis-Brück getauft.
Tourismus:Stausee, Hotel, Gaststätten, Wanderwege, Reiterhof
Vereine:Sportverein, Heimatverein, Musikvereine, Angelverein, Wanderclub


Stand: 28.09.2007, 23.44 Uhr

Sendung vom

Mi, 10.10.2007 | 18.45 Uhr