SENDETERMIN Mi, 14.3.2007 | 18.44 Uhr

Altstrimmig

Ein Ortsporträt von Elmar Babst

Altstrimmig liegt auf den Höhen des Hunsrücks - hat aber dennoch eine Mühle.
Früher waren die Mühlen unten am Bachlauf, wurden von Wasserkraft angetrieben, doch nach dem 2. Weltkrieg haben die Altstrimmiger ihre Mühle mitten ím Dorf erbaut. Ein Generator hielt - und hält noch heute - das Mühlrad in Schwung.

Regelmäßig wird noch nach altem Schrot und Korn Brot gebacken. Wenn mal kein Brot gebacken wird - im "Tante-Emma-Laden" gibt es täglich frisches zu kaufen, und viele andere Sachen für den Hausgebrauch.

Mehr als 50 Prozent der Gemeindefläche ist mit Wald bedeckt, kein Wunder also, dass die meisten Leute im Dorf ihr täglich Brot mit Holz verdienen. Im Sägewerk arbeiten 6 Personen, im benachbarten Industriebetrieb MITO weitere 60. Dort werden Holzelemente für die Möbelindustrie gefertigt.

Auch für die Jugend wird in der 360-Einwohner-Gemeinde viel getan. Schon die 6-jährigen haben je nach Begabung die Wahl: entweder sie treten der Freiwilligen Feuerwehr bei, oder sie versuchen ihr Talent in der Jugendmusikgruppe zu fördern. Manche Multitalente sind in beiden Vereinen aktiv.

Altstrimmig

Verbandsgemeinde Zell/Mosel

Corray 1
56856 Zell (Mosel)
Tel: 06542/701-0
Fax: 06542/70156

www.mv-altstrimmig.de

Einwohnerzahl:

360 (Stand: 2006)

Gemeindeart:

Wohngemeinde

Geschichte:

Der erste Hinweis auf Altstrimmig geht aus einer Belehnungsurkunde des Erzbischofs Boemund II. für Gerhard von Ehrenburg vom 31.05.1357 hervor.

Tourismus:

funktionsfähige Mühle

Vereine:

Musikverein Altstrimmig
Möhnenverein Altstrimmig
Theather- und Laienspielgruppe
Freiwillige Feuerwehr
Heimat- und Verkehrsverein

Stand: 09.03.2007, 00.00 Uhr

aus der Sendung vom

Mi, 14.3.2007 | 18.44 Uhr