SENDETERMIN Sa, 3.11.2007 | 18.05 Uhr

Oberstaufenbach

Ein Ortsporträt von Thomas Keck

Oberstaufenbach ist ein typisches Straßendorf, langgestreckt dem Verlauf der Landstraße und des Reichenbaches folgend. Dennoch gibt es in Oberstaufenbach so etwas wie eine Dorfmitte. Dort liegen die wichtigsten Stätten des dörflichen Lebens eng beieinander: Die Dorfgaststätte, das Gemeindehaus, das Feuerwehrhaus und der Sportplatz.

In der Dorfgaststätte treffen sich die Oberstaufenbacher ganz zwanglos zum Frühschoppen oder zum Feierabend-Bier, denn hier ist fast immer geöffnet, von früh morgens bis spät abends. Es fragt sich allerdings, wie lange das noch so sein wird, denn die Wirtin Inge Emmes ist bereits 70 Jahre alt und hat bislang keine Nachfolger. Das Dorfgemeinschaftshaus mit der markanten Dachkonstruktion ist der ganze Stolz der Gemeinde. Hier finden die Feste statt, und hier treffen sich die Vereine.

Einer der Oberstaufenbacher Vereine widmet sich dem "Line Dance", einem aus Amerika stammenden Volkstanz. Doch obwohl rund ein Viertel aller Einwohner des Dorfes wegen der nahen Air Base von Ramstein aus Amerika stammt, schwingen bei den Oberstaufenbacher Line-Dancern nur Deutsche das Tanzbein. Vor dem Bau des neuen Dorfgemeinschaftshauses diente die alte Schule als Treffpunkt der Gemeinde. Das imposante Gebäude mit dem kleinen Glockenturm beherrscht das Dorfbild. Es befindet sich heute in Privatbesitz - ebenso wie die alte Oberstaufenbacher Mühle. Die unterscheidet sich allerdings in einem Punkt von den anderen wichtigen Gebäuden des Dorfes: Sie liegt am Rand und somit weit weg vom Dorfmittelpunkt.
Und dann gibt es weit oben auf der Höhe auch noch eine kleine Kapelle. Sie ist nicht zufällig dem Heiligen Hubertus geweiht, dem Schutzheiligen der Jäger: Ihr Erbauer war der Jagdpächter von Oberstaufenbach.

Oberstaufenbach

Verbandsgemeinde Altenglan

Schulstrasse 3 bis 7
66885 Altenglan
Tel: 06381/4209-0
Fax: 06381/ 420949

Zur Homepage der Verbandsgemeinde Altenglan
Einwohnerzahlca. 430 (inklusive 130 amerikanischer und englischer Bewohner, Stand: 2006)
Gemeindeart:Wohngemeinde
Geschichte:Im Hochmittelalter soll es bei Oberstaufenbach eine Burg gegeben haben, die sogenannte Heidenburg". Von ihr fehlen aber alle Spuren. Der Melaphyrsteinbruch, der seit dem 19. Jahrhundert in der Nähe der einstigen Heidenburg bestanden hat, wurde vor etwa dreißig Jahren stillgelegt. Der berühmteste Wandermusikant Oberstaufenbachs war Daniel Kuntz.
Tourismus:Gaststätte, Festhalle, Grillhütte
Vereine:Heidenburgverein, Frauenchor Heidelerchen Freiwillige Feuerwehr

Stand: 19.10.2006, 00.00 Uhr

aus der Sendung vom

Sa, 3.11.2007 | 18.05 Uhr