Mörschbach

Ein Ortsporträt von Harald Hort

Am 13. und 14. Mai 2006 ist in Mörschbach die große Auftaktveranstaltung zur 1000-Jahrfeier. Zusammen mit den Nachbarorten Altweidelbach und Liebshausen wird die erste urkundliche Erwähnung gewürdigt. Damals, 1006, hat sich Erzbischof Willigis, nach Papst und Kaiser der wichtigste Mann in Europa, persönlich in den noch dünn besiedelten Hunsrück bemüht, um die Herrschaftsansprüche des Mainzer Erzbistums zu sichern.

Die Besucher, die nun erwartet werden, wollen sich vor allem unterhalten lassen. Damit das auch richtig klappt, bereiten sich die Mörschbacher gründlich vor:
Das alte Gemeindebackhaus wird reaktiviert und der Backofen schon mal mit einer Probeladung Sauerteigbrot beschickt. Der Bürgermeister hisst ein Musterexemplar der neuen Dorffahne. Die Landfrauen nähen eifrig an historischen Gewändern und selbst der 86jährige Schmied übt mit seinem Sohn alte Handwerkstechniken.

Mörschbach ist in seiner Entwicklung jedoch nicht im Mittelalter stehen geblieben. Es gibt ein kleines aber feines Industriegebiet am Ortsrand. Einer der Betriebe, die sich dort angesiedelt haben, lebt davon, dass Golfspieler hin und wieder mal Pech haben…

Mörschbach

Verbandsgemeinde Rheinböllen

Am Markt 1
55494 Rheinböllen
Tel: 06764/39-0
Fax: 06764/3958

www.moerschbach.de

Einwohnerzahl:

368 (Stand: Dezember 2005)

Gemeindeart:

Wohngemeinde mit landwirtschaftlich geprägtem Ortsbild

Geschichte:

1006 erstmalige urkundliche Erwähnung im Zusammenhang mit der Kirchenweihe durch Erzbischof Willigis aus Mainz, Kirche wurde von dem "Edlen Thiderich von Mergisbach" erbaut.

Tourismus:

Ausoniusweg führt an Mörschbach vorbei, attraktiver Wanderweg,
Neubau Kulturpavillon, Dorfkneipe,Sportfest und Schlachtfest des SV 48 Brühltal, Backesfest im renovierten Backhaus, Gesangfest MGV,
Gemeindehaus für Gemeinde-, Privat- und Kulturveranstaltungen

Vereine:

SV48 Brühltal-Mörschbach, MGV Liederkranz Mörschbach, Chor da Capo, Landfrauen, Feuerwehr

Stand: 04.05.2006, 00.00 Uhr