Bitte warten...

Wintersport in Zeiten des Klimawandels Wandern statt Skifahren im Schwarzwald

Die europäischen Skigebiete leiden unter Schneemangel: Derzeit nur grüne Pisten und matschige Wiesen statt weißer Pracht - so auch im Schwarzwald. Wird das Gebiet im Winter nun zum Wanderparadies?

Ein Schild "Winter-Wanderweg" steht am 17.12.2015 bei Höchenschwand im Schwarzwald in der grünen Landschaft

Na dann: Viel Spaß!

Antworten von Wolfgang Weiler, Pressesprecher der Schwarzwald Tourismus GmbH

Wie sehr leidet der Schwarzwald unter der Schneelosigkeit?

Eigentlich kann man nicht von leiden sprechen. Es ist natürlich schade, dass während der Weihnachtsferienzeit kein Schnee liegt. Aber es ist nichts Ungewöhnliches. Wir hatten häufig schon Schneesituationen, die erst im Januar Ski- und Langlauf ermöglicht haben. Insofern ist wahrscheinlich damit zu rechnen, dass der Schwarzwald-Skilauf während der Winterferien und während der Osterferien boomt und jetzt eben der Wander- und Besichtigungs- Museums-Tourismus.

Das heißt, Sie hoffen darauf, dass die Saison noch zu retten ist - im Zweifelsfall dann eben mit den Faschings- und Osterferien?

Es wäre nicht der erste Winter. Es gibt auch Jahre - zum Beispiel 2012 war es so - in denen die Ski-Saison erst im neuen Jahr begann und auf dem Feldberg trotzdem noch 120 Ski-Tage möglich waren. Das waren mehr als im Schnitt erwartet. Wir rechnen am Feldberg im Schnitt mit etwa hundert Ski-Tagen, wenn die Saison gut ist.

Gibt es eventuell neue Konzepte für die eigentlich mal als Wintersport-Saison gedachte Winterferienzeit zwischen den Jahren und Anfang Januar? Muss man jetzt umdenken - und die vielleicht zur neuen Wander-Saison erklären?

Einzelne Orte werden ganz bestimmt umdenken müssen, aber der Schwarzwald als solches insgesamt war schon immer ein Ganzjahresziel. Selbst am Feldberg, wo wir das einzige wirkliche Wintersportziel neben der Schwarzwaldhochstraße haben, kommen mehr als 50 Prozent der touristischen Einnahmen aus dem Sommer-Tourismus.

Was würden Sie denn machen, wenn Sie jetzt bei 14 Grad auf dem Feldberg sitzen würden?

Da würde ich tatsächlich wandern gehen. Oder wenn ich gerade wandermüde bin, würde ich ins Bade-Paradies gehen. Und wenn ich das auch schon angeschaut habe, dann würde ich mir noch das Ski-Museum anschauen: 125 Jahre Skilauf im Schwarzwald.

Und im Zweifelsfall dann zu Fasching oder Ostern wieder kommen, wenn Schnee liegt?

Ich wage jetzt natürlich keine Prognose, weil ich kein Wetter-Prophet bin. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man an Ostern herrlich Skilaufen kann.

Online: Ulrike Raffel, Elke Harter

Aktuell im SWR