Bitte warten...

Wetteraussichten in RP und BW 2016 begrüßt uns nass und kalt

Für Wintersportler beginnt das neue Jahr nicht gerade erfreulich: Statt Schnee und Eis wird in Baden-Württemberg Dauerregen erwartet. In Rheinland-Pfalz sieht es auch nicht viel besser aus.

Frau mit Regenschirm

Auch in den nächsten Tagen sollte ein Regenschirm zur Ausstattung dazu gehören

Die vergangenen Tage im "alten Jahr" haben Fans des kalten Wetters richtig leiden lassen: Es war sehr mild und nur an Silvester etwas kälter und nebelig. Die ersten Tage 2016 werden so bleiben: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet keine Abkühlung - dafür aber ab Montag Dauerregen in Baden-Württemberg. In Stuttgart und weiten Teilen des Landes sind fünf bis zehn Grad vorausgesagt.

Frost und Glätte vereinzelt möglich

Im Breisgau und entlang der Rheinschiene könnte es sogar noch um ein paar Grad wärmer werden. Frost oder Schnee dürften dort also gar keine Chance haben. Nur in Oberschwaben und im Hohenlohischen ist laut DWD leichter Frost bei minus zwei Grad möglich. Wer seinen Wintersport nicht aufgeben will, muss vermutlich auf Höhen von über 800 Metern ausweichen - aber Vorsicht, die Wetterexperten können auch dort keinen Schnee garantieren.

In Rheinland-Pfalz ist es etwas kälter und es ist auch weniger Regen vorhergesagt. Aber richtige Winterstimmung dürfte wohl auch hier nicht aufkommen: In der Nacht zum Sonntag fällt etwas Regen, die Temperatur sinkt auf drei bis minus ein Grad. Nördlich der Mosel müssen besonders Autofahrer auf die Straßen achten, es könnte glatt werden.

Am Sonntag kann es laut den DWD-Prognosen bei Temperaturen von bis zu sieben Grad leicht regnen. In der Nacht zum Montag fällt in den Hochlagen auch Schnee. Auch zu Wochenbeginn rechnet der Wetterdienst mit Regen. Die Temperaturen erreichen am Montag und am Dienstag maximal acht Grad. Nachts sollten Autofahrer auf glatte Straßen gefasst sein.

Aktuell im SWR