Bitte warten...
Zwei Labrador-Hündinnen liegen in der Sonne

Untersuchung zu Wortbedeutung und Tonlage Der Hund versteht das Herrchen - deutlich

Hundefans haben sich das schon lange gedacht: Hunde können den Menschen sehr gut verstehen - und zwar sogar den Inhalt mancher Sätze. Dafür haben Forscher jetzt auch Beweise gefunden.

 Ein Hund im Seerosen-Teich

Dieser Hund hat Durst - für die Erkenntnis war vermutlich kaum Kommunikation nötig.

Eine Studie der Budapester Eötvös Lorand Universität zeigt: Hunde hören nicht nur auf die Tonlage der menschlichen Ansage, sondern auch auf deren Inhalt. Konkret wurde das am Beispiel "Lob" herausgefunden: "Lob kann nur funktionieren, wenn Wortbedeutung und Ton zusammenpassen", sagt ein Forscher.

Lob = Inhalt und Tonfall sind positiv

Das Gehirn eines Hundes verarbeitet den Tonfall einer Aussage in der rechten Hälfte, den gesprochenen Inhalt in der linken. "Lob" wird demnach nur als Lob verstanden, wenn Inhalt und Ton positiv sind. Der Gegentest hat den Wissenschaftlern zufolge gezeigt: Weder bei bedeutungslosen Worten in lobendem Ton - noch bei lobenden Worten in neutralem Ton - haben die Hunde sich geregt.

Nach jetzigem Stand der Wissenschaft haben viele Tierarten die mentale Fähigkeit, menschliche Sprache zu verstehen. Nur der Hund aber zeigt Interesse an der Sprache und achtet darauf, was Herrchen und Frauchen ihm sagen. Das hat offenbar damit zu tun, dass Hund und Mensch bereits seit Tausenden Jahren zusammenleben.

Aktuell im SWR