Navigation

Volltextsuche
exception pixel
Tagesschau in 100 Sekunden

Video-Nachrichten

Seite vorlesen:

Neue Suchfunktion "Social Graph"  Facebook-Angriff auf Google-Suche

Facebook führt eine neue Suchfuktion ein. Mit "Sozial Graph" steht nun jedem Mitglied des Sozialen Netzwerks eine Funktion zur Verfügung, die bisher nur Werbekunden nutzen konnten. Experten werten dies als einen Generalangriff auf die weltweit führende Suchmaschine "Google".

Auge mit Facebook-F

Was bringt die neue Suchfunktion dem normalen Facebook-Mitglied?

Jedes Mitglied kann künftig einfach eine Frage stellen - Zum Beispiel: Lieder, die meinen Freunden gefallen? Facebook sucht dann nach den entsprechenden Kriterien. Das geht sehr gut, weil jeder Nutzer viele Merkmale in seinem Profil hat. Zumal die Suchkriterien wachsen: Mit jedem "Gefällt mir" erweitert sich das Profil.

Die Suche heißt "Social Graph - wörtlich übersetzt "Soziales Diagramm". Dieser Ausdruck trifft es ganz gut, denn Facebook zeichnet hier eine Art Schaubild von jedem Nutzer mit seinen Kommentaren, Verbindungen, Interessen und Aktivitäten. Darauf greift die Suchfunktion zurück.

Wie ist diese Verbesserung einzuschätzen?

Bislang ist die Suchfunktion bei Facebook schlecht, vieles fand man nie wieder. So gesehen ist das eine klare Verbesserung. Im Hintergrund gab es diese Suchmöglichkeit schon längst, allerdings nicht für den normalen Nutzer. Social Graph diente ausschließlich als Schnittstelle für Werbekunden von Facebook. So konnten Firmen interessante potentielle Kunden finden und ansprechen.

Besteht die Gefahr, dass sensible Daten in meinem Facebook-Profil für jedermann sichtbar werden?

Nicht zwangsläufig - es kommt, wie so oft bei Facebook, auf die Einstellungen an. Was öffentlich gepostet wird, kann auch im Netzwerk durch die Suche gefunden werden. Facebook-Chef Mark Zuckerberg betont, "jeder Nutzer kann nur die Inhalte durchsuchen, die mit ihm geteilt worden sind." Man darf sich aber nichts vormachen: Es ist zwar ein Sichtschutz, aber die Daten sind dennoch verfügbar.

Was hat Facebook als Unternehmen davon?

Je mehr Infos Facebook bekommt, um so besser wird "Social Graph". Darin sieht Facebook die Zukunft der Internetsuche. Bislang haben wir vor allem "gegoogelt", sprich Begriffe in eine Suchmaschine getippt, die Vorschläge macht. Mit "Social Graph" wird die Suche "sozial" - das heißt sie steht in unmittelbarem Kontext zum User, zu seinem Lebensumfeld, zu den Freunden und den eigenen Aktivitäten.

Bei Facebook surfen über 580 Millionen Menschen jeden Tag. Sie verbringen 700 Milliarden Stunden auf der Plattform und hinterlassen eine gigantische Datenspur. Facebook nutzt diese Spur, zusammen mit Microsoft, dessen Suchmaschine BING Partner für die Umsetzung wird. In dieser Kombination ist das ein Generalangriff auf Google.

Die Fragen beantwortet Johannes Schmid-Johannsen; Online-Redaktion: Peter Mühlfeit

Quelle: SWRinfo

Letzte Änderung am: 16.01.2013, 13.31 Uhr