Bitte warten...

Neues Teilstück für Schiersteiner Brücke Sitzt, passt - und hat noch Luft

120 Meter lang und 2.000 Tonnen schwer. Das neue Mega-Puzzleteil sitzt jetzt in der Schiersteiner Brücke. Die Arbeiten dauerten länger als geplant.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

2:33 min | Di, 19.1.2016 | 19:30 Uhr | SWR Fernsehen RP

Mehr Info

Mainz

Neues Teilstück für die Schiersteiner Brücke

Die Bauarbeiten an der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden sind ein Hingucker. Am Dienstag waren die Arbeiten besonders spektakulär. Die neue Brücke, die neben die alte gebaut wird, bekam ihr Mittelstück.

Ursprünglich sollten die Arbeiten am Mittag beendet sein. Schon am Vormittag war für den Bauherrn Hessen Mobil aber klar, dass das nichts wird. Die Bauarbeiten dauerten bis zum frühen Abend. Das riesige Brückenteil ist 120 Meter lang und 2.000 Tonnen schwer. Es wurde in den Neubau der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden eingesetzt. Das Mittelstück der neuen Schiersteiner Brücke war zuvor auf einen schwimmenden Ponton im Rhein geschoben und mit Hilfe von vier Stahlwinden langsam über den Rhein gezogen worden.

Eigentliche Arbeit kommt erst noch

Das Brückenteil wurde dann mit Kränen acht Meter in die Höhe gezogen. Dafür wurden insgesamt vier übergroße Haken, ähnlich Karabinern, an der Konstruktion befestigt. Per Hydraulik wurde sie dann zwischen die beiden schon fertigen Seitenteile gehoben. Viele Bauarbeiter brauchte es dafür nicht: nur etwa 25 Spezialisten dirigierten in orangenen Warnwesten das Manöver. Die langwierige Arbeit kommt allerdings erst jetzt, da das Brückenteil an seinem Bestimmungsort angekommen ist. Das Verschweißen des Stahlteils wird voraussichtlich bis Ende Februar dauern. Bis dahin ist es noch nicht fest mit dem Rest der Brücke verbunden. Während des Einhebens des neuen Brückenteils durften keine Rheinschiffe die Brücke passieren. Der Schiffsverkehr war bis Mittwochmorgen 6.00 Uhr gesperrt.

1/1

Neues Teilstück für Schiersteiner Brücke

Kommt eine Brücke geschwommen

In Detailansicht öffnen

Da ist das Teil! 120 Meter lang und 2.000 Tonen schwer lag das Teilstück der neuen Schiersteiner Brücke am Dienstmorgen noch am Ufer.

Da ist das Teil! 120 Meter lang und 2.000 Tonen schwer lag das Teilstück der neuen Schiersteiner Brücke am Dienstmorgen noch am Ufer.

Anschließend wurde es auf einen schwimmenden Ponton gehoben.

So sieht das Ganze in der Animation aus: Schlepper schieben den Ponton mit dem Brückenteil in die gewünschte Position.

Und so sieht es in echt aus: Das Brückenteil schwimmt auf dem Rhein.

Die orangen Hubvorrichtungen zeigen, wo das Brückenstück eingefügt werden soll. Im Hintergrund die alte Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden.

Der kniffligste Teil der Arbeiten wird das Anheben des 2.000 Tonnen schweren Brückenstücks auf das Niveau der Anschlussstücke sein.

Wer Bilder von den Arbeiten am Dienstagvormittag machen will, muss bibbern. Die Temperaturen liegen deutlich unter dem Gefrierpunkt.

An beiden Seiten wird das Brückenteil mit jeweils zwei Haken auf die richtige Höhe gezogen.

Das Brückenteil hängt an vier Haken und wird nun langsam in die richtige Position zu den Anschlussstücken gehoben.

Hier soll das Teilstück rein. Die Arbeiten sollen am Dienstag abgeschlossen sein.

Schaulustige willkommen

Am Ufer auf dem Baustellengelände wurde eine Besucherzone eingerichtet. Zugang hatten Schaulustige aber nur von Wiesbaden aus über das Ende des Hafenweges. Diejenigen, die kamen, hatten sich mit heißen Getränken und Proviant gegen die kalten Temperaturen gewappnet. "Ich habe vor meiner Nase noch nie so eine Technik gesehen", kommentierte Klaus Kaltwasser, der die Aktion stundenlang von der Besucherzone aus beobachtet hatte.

Ein langes und teures Projekt

Die Arbeiten an der ersten neuen Brückenhälfte sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Hessen und Rheinland-Pfalz bauen derzeit aus beiden Richtungen parallel zur alten Rheinbrücke die Fahrbahnen mehrspurig aus. Die Schiersteiner Brücke war nach einem Bauunfall im Februar 2015 wochenlang gesperrt worden und hatte die Region in ein Verkehrschaos gestürzt. Der Bau wird den Bund voraussichtlich 216 Millionen Euro kosten.

3D-Animation zur Schiersteiner Brücke (Hessen Mobil):

Aktuell in Rheinland-pfalz