Bitte warten...

Mann greift Beamte mit Hammer an Polizei schießt auf Randalierer in Budenheim

Die Polizei hat am Sonntagabend in Budenheim bei Mainz einen Mann angeschossen. Dieser soll zuvor in der Wohnung seiner Ex-Freundin randaliert haben.


Am Sonntagabend eskalierte ein Beziehungsstreit zwischen einer 24-Jährigen und ihrem 28-jährigen Ex-Freund in Budenheim. Das teilte die Polizei Mainz mit. Gegen 20.30 Uhr rief die Frau die Polizei, da ihr Ex-Freund in der Wohnung randaliere und bereits einen Teil der Wohnungseinrichtung zerstört habe.

Auch gegenüber den Polizisten habe sich der Mann äußerst aggressiv verhalten. Er verbarrikadierte sich in einem Zimmer und bedrohte die Beamten. Noch bevor die Polizisten das Haus umstellen konnten, flüchtete der 28-Jährige aus einem Wohnungsfenster.

Verfolgungsjagd durch Budenheim

Mehrere Beamte und ein Polizeihund verfolgten ihn zu Fuß, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Mainz. Während der Flucht habe der Mann Pfefferspray gegen die Beamten eingesetzt und mehrfach mit einem Schmiedehammer in Richtung Kopf der Beamten und des Diensthundes geschlagen.

Ein Polizist habe einen Warnschuss abgegeben, auf den der 28-Jährige laut der Pressemeldung jedoch nicht reagierte und weiter mit dem Hammer nach den Beamten schlug. Deshalb "sah sich ein Polizeibeamter gezwungen, seine Schusswaffe einzusetzen". Er habe vier Schüsse gezielt auf das Bein des Angreifers abgegeben.

Randalierer nach Schüssen überwältigt

Der Mann konnte nach Angaben der Polizei anschließend überwältigt werden und kam ins Krankenhaus. Die Verletzungen seien nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht lebensgefährlich. Auch sechs Beamte seien verletzt worden. Sie hätten Reizungen durch das Pfefferspray und Prellungen vom Abwehren der Hammerschläge erlitten.

Das Landeskriminalamt ermittelt nun - auch, ob es rechtmäßig war, dass ein Polizist auf den Mann geschossen hat.

Aktuell in Rheinland-pfalz