Bitte warten...

Flüchtlings-Wohnhaus in Bruchmühlbach-Miesau Feuer absichtlich gelegt

Fest steht, es war Brandstiftung. Aber wer hat das Feuer gelegt? Spielt Fremdenfeindlichkeit eine Rolle? Nach dem Mülltonnen-Brand an einer Asylbewerber-Unterkunft ermittelt die Polizei.

Brand an einem Mehrfamilienhaus

Das Feuer war im Innenhof im Bereich der Mülltonnen ausgebrochen.

Der Brand war an Rosenmontag im Innenhof eines Hauses ausgebrochen, wo auch Mülltonnen standen. In dem Haus in Bruchmühlbach-Miesau (Kreis Kaiserslautern) wohnen Flüchtlinge. Verletzt wurde niemand. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft geht ein Sachverständiger davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Es gebe allerdings keine konkreten Anhaltspunkte für einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Er könne aber auch nicht ausgeschlossen werden.

Ermittlungsgruppe der Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei hat inzwischen eine sechsköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Polizei appelliert an mögliche Zeugen, sich zu melden. Wichtig wären für die Ermittler insbesondere Hinweise auf fremde Personen oder verdächtige Fahrzeuge, die zum Tatzeitpunkt am Rosenmontag gegen 18 Uhr in der Bahnhofstraße von Bruchmühlbach-Miesau aufgefallen sind. Das Feuer richtete einen Schaden von rund 15.000 Euro an.

Aktuell in Rheinland-pfalz