Bitte warten...

Kälte in Rheinland-Pfalz Spät, aber immerhin - Der weiße Winter ist da

Der Start in die Wintersportsaison war verspätet. Doch jetzt jetzt kommen Tausende Rodel- und Skifans in den hohen Lagen von Rheinland-Pfalz endlich auf ihre Kosten.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:24 min | So, 17.1.2016 | 19:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Mehr Info

Schnee auf dem Erbeskopf

Die Schneekanonen sind los!

Auf dem Erbeskopf im Hunsrück sind endlich die Schneekanonen angelaufen. Für Skifahrer ist die Piste allerdings noch nicht präpariert.

Die Aussichten für Schlitten-, Ski- und Snowboardfahrer bleiben auch für die nächsten Tage gut, sagt der Deutsche Wetterdienst am Montag voraus. Dank weiterer Schneefälle und frostiger Temperaturen.

Am Wochenende hatten die Schneefälle dafür gesorgt, dass sich die ersten Wintersportler auf den Weg machen konnten. Am Schwarzen Mann bei Prüm in der Eifel wurde der Skilift am Samstag in Betrieb genommen. Die Schneehöhe liege bei zehn bis 15 Zentimetern, teilte das Wintersportzentrum mit. Zum Rodeln sei der Schnee aber noch zu nass, vor allem im Tal. Der Skilift in der Wolfsschlucht läuft zwar noch nicht. Dort ist aber Rodeln möglich.

Am Erbeskopf im Hunsrück, dem mit 816 Metern höchsten Berg im Land, herrschte laut dem Betriebsleiter der Wintersportanlage, Klaus Hepp, am vergangenen Wochenende schon "fast Chaos". Und das allein durch die Rodler. Der Liftbetrieb starte hier erst an diesem Donnerstag, icweil der böige Wind viel Schnee verweht habe. Nun seien fünf Schneekanonen im Einsatz.

Erbeskopf

Auch wenn die Lifte am Erbeskopf noch nicht laufen, sorgt das Winterwetter für Spaß

Am Dollberg bei Neuhütten-Züsch im Hunsrück ist die Rodelbahn geöffnet, der Skilift ist noch nicht in Betrieb.

Unfälle mit Blechschäden

Im nördlichen Rheinland-Pfalz sorgte der Wintereinbruch am Wochenende für einige Unfälle mit Blechschäden. So krachte es in Daun (Kreis Vulkaneifel) am Samstagabend gleich dreimal auf einer Straße. Verletzt wurde laut Polizei dabei niemand. Mehr als ein Dutzend Unfälle meldete die Polizei in Neuwied (Kreis Neuwied). Drei der Unfälle seien auf Glatteis zurückzuführen, sagte ein Polizeisprecher.

Aktuell in Rheinland-pfalz