Bitte warten...

Nach Feuer in Trierer Flüchtlingsunterkunft Ermittler suchen nach Brandursache

Drei Menschen sind am Samstag beim Brand in einer Trierer Flüchtlingsunterkunft leicht verletzt worden. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es bislang nicht. Brandstiftung ist dennoch denkbar.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:21 min | Sa, 9.1.2016 | 19:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Mehr Info

Brand in Trierer Flüchtlingsheim

Drei Leichtverletzte, Gebäude evakuiert

Bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Trier sind drei Menschen leicht verletzt worden. Alle 190 Bewohner mussten das Gebäude verlassen. Brandstiftung sei nicht auszuschließen.

Die Ermittler schlossen eigenen Angaben zufolge Brandstiftung nicht aus. Am Samstag hatte ein Polizeisprecher gesagt: "Es spricht viel dafür, dass das jemand angezündet hat." Zu möglichen Verdächtigen oder einem Motiv gibt es bisher keine Angaben. Ersten Ermittlungen zufolge war am frühen Nachmittag im Keller der Unterkunft ein Kleidungsstück in Flammen aufgegangen. Das Feuer wurde gegen 14.00 Uhr gemeldet.

Weil sich starker Rauch entwickelt hatte, mussten alle 190 Bewohner das Gebäude verlassen. Einer von ihnen stürzte bei der Evakuierung und verletzte sich am Knie. Ein anderer Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung. Ein dritter bekam einen Asthmaanfall. Alle Flüchtlinge kehrten nach Ende der kurzen Löscharbeiten ins Haus zurück. Zuvor war die Unterkunft durchlüftet worden. Am Gebäude entstand kein Schaden.

Aktuell in Rheinland-pfalz