Bitte warten...

Pakistanische Mitarbeiter können KiK verklagen

Vier Arbeiter aus Pakistan können jetzt das Textilunternehmen KiK verklagen. Das Landgericht Dortmund gewährt ihnen Prozesskostenhilfe. Die vier Pakistanis verlangen von KiK jeweils 30.000 Euro Schadensersatz. Die Männer hatten in einer Textilfabrik in der Stadt Karachi gearbeitet, die vor vier Jahren niederbrannte. Dabei wurden mehr als 250 Menschen getötet. Die Pakistanis argumentieren, KiK habe gewusst, dass in dem Gebäude praktisch kein Brandschutz existierte. KiK lehnt eine Mitverantwortung ab, das Feuer sei durch einen Brandanschlag ausgelöst worden.

Aktuell im SWR