Bitte warten...

Eisregen in BW und RP Zahlreiche Unfälle auf glatten Straßen

Gefrierender Regen hat in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in der Nacht zum Samstag viele Straßen, Wege und Bürgersteige in Rutschbahnen verwandelt. Es kam zu zahlreichen Unfällen.

Glatteis

Viele Nebenstrecken waren nicht gestreut (Archivbild)

Das Lagezentrum des baden-württembergischen Innenministeriums sprach am Samstagmorgen von insgesamt 145 Verkehrsunfällen durch Glatteis. Dabei wurden fünf Menschen schwer und zahlreiche weitere leicht verletzt. Der Gesamtschaden belaufe sich auf insgesamt etwa 800.000 Euro. Bei Mannheim kippte ein Lastwagen um. In Stuttgart rutschte ein Auto in den Neckar.

Der Eisregen hatte kurz vor Mitternacht eingesetzt. Viele Autofahrer hätten die Warnungen ernst genommen und seien zu Hause geblieben, sagte ein Polizeisprecher. Es sei gut, dass es heute keinen Berufsverkehr gebe. In der Region Ulm meldete die Polizei 15 Glatteis-Unfälle. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe wurden bis zum frühen Samstagmorgen insgesamt 33 witterungsbedingte Unfälle gezählt. In den meisten Fällen blieb es bei kleinere Blechschäden, bei zwei Unfällen wurde jeweils eine Person verletzt. Genauere Angaben liegen derzeit noch nicht vor.

Stromausfall und Blechschäden in Rheinland-Pfalz

Ältere Spaziergänger im Winter

Viele Bürgersteige waren spiegelglatt (Symbolbild)

Auch in Rheinland-Pfalz kam es zu zahlreichen Unfällen. Der schwerste ereignete sich auf der B51 bei Rommersheim in der Eifel. Dort kam ein Sattelzug von der vereisten Fahrbahn ab, durchbrach eine Mauer und stürzte etwa zehn Meter tief in eine Böschung. Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt. In Rheinhessen berichtete die Polizei von zahlreichen Unfällen mit Blechschäden. Allerdings habe es viele Fußgänger gegeben, die sich bei Stürzen Prellungen und Knochenbrüche zugezogen hätten. Die Autobahnpolizei weist darauf hin, dass Lkw-Fahrer verpflichtet sind, ihre Dächer und Planen vom Eis zu befreien.

In der Vorder- und Südpfalz kam es in der Nacht wegen glatter Straßen zu mehr als 20 Verkehrsunfällen. Nach Polizeiangaben blieb es auch hier meist bei Blechschäden. In der Nähe von Grünstadt rutschte ein Autofahrer auf einen Stromverteilerkasten. Im Ort Battenbühl fiel deshalb für eine Stunde der Strom aus.

Am Sonntag soll das Wetter überall milder werden. Der Deutsche Wetterdienst DWD prognostiziert, dass der Winter dann eine längere Pause einlegen wird.

Was versteht man unter Blitzeis & Co?

Aktuell im SWR