Bitte warten...

Vor der Landtagswahl in BW FDP will "Deutschland-Koalition"

Die FDP will Baden-Württemberg zum Probelauf für ein neues Koalitionsbündnis machen und so Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ablösen. Ein Bündnis mit SPD und Grünen lehnten die Liberalen erneut ab.

Hans-Ulrich Rülke bei einer Wahlkampfveranstaltung

Die FDP will Kretschmann ablösen

Eine Woche vor der Landtagswahl verwies der Landeschef der Liberalen, Hans-Ulrich Rülke, darauf, dass es nach den Umfragen weder für eine schwarz-gelbe Koalition noch für eine große Koalition reiche. "Deshalb ist unser Angebot, über eine neue Allianz für Deutschland zu verhandeln: über eine Schwarz-Rot-Goldene Koalitionsregierung CDU, SPD und FDP." An einer "grün-geführten Ampel" würden sich die Liberalen nicht beteiligen.

Unterstützung bekommt Rülke vom FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner. Er sagte, seine Partei wolle in Baden-Württemberg einen Politikwechsel und stehe für beste Bildung, den Ausbau der digitalen Netze und der Infrastruktur sowie die Stärkung des Mittelstandes. "Dafür müssten sich die Grünen von ihrer bisherigen Politik nahezu um 180 Grad abwenden. Das ist nicht zu erwarten." Lindner betonte: "Mit einer bürgerlichen Mehrheit aus CDU und FDP ginge das leichter, notfalls mit der SPD als drittem Partner."

Aktuell in Baden-Württemberg