Bitte warten...

Ulmer Narrensprung Tausende Hästräger eröffnen Saison

In Ulm haben am Sonntag tausende Hästräger beim ersten großen Fastnachtsumzug der Saison die Donaustadt eingenommen. Dabei wurden sie von wesentlich mehr Polizeibeamten als üblich begleitet.

Hafennarren der Narrenzunft Friedrichshafen ziehen am 17.01.2016 durch die Innenstadt von Ulm (Baden-Württemberg).

Hafennarren aus Friedrichshafen ziehen am Sonntag durch Ulm

Beim großen "Ulmzug" drehten hunderte Hexen, Kobolde und Hästräger aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz eine Runde durch die Stadt. Los ging es für die Zünfte und Vereine am höchsten Kirchturm der Welt, am Münster. Den kunterbunten Zug durch die närrisch dekorierte Innenstadt feierten laut Polizei knapp 6.000 Menschen.

Narren der Narrenzunft Friedrichshafen ziehen am 17.01.2016 durch die Innenstadt von Ulm (Baden-Württemberg).

Tausende säumten die Straßen

Nach den Übegriffen auf Frauen an Silvester in Köln war die Polizei mit deutlich mehr Beamten präsent als üblich, wie ein Sprecher mitteilte. Rund 70 Polizisten hatten ein Auge auf die Narren, in den Vorjahren sei die Zahl meist nur "im niedrigen zweistelligen Bereich" gewesen. Besondere Vorfälle meldeten die Beamten nicht.

Die Ulmer Narren erlebten ihren Höhepunkt drei Wochen vor allen anderen. Eigentlich beginnt die heiße Zeit der Fastnacht erst am "Schmotzigen Donnerstag", der dieses Jahr auf den 4. Februar fällt. Der Ulmer Narrensprung findet jedoch traditionell drei Wochen vorher statt.

Aktuell in Baden-Württemberg