Bitte warten...

Rosenmontag in Rottweil und Haigerloch Narren trotzen dem Unwetter

Trotz starkem Wind und Unwetterwarnungen haben die Narren in der Region mit zahlreichen Umzügen den Rosenmontag gefeiert. In Rottweil wurde gesprungen, in Haigerloch gebräutelt.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:01 min

Mehr Info

Rottweiler Narrensprung

Tausende Narren tanzen im Kleidle

Von Harry Röhrle

4000 Hästräger haben sich diesmal am Rottweiler Narrensprung beteiligt

Unter grüner Kappe und schwarzer Melone feierten Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und sein Herausforderer Guido Wolf (CDU) in Rottweil den traditionsreichen Narrensprung. Tausende Narren hüpften und tanzten durch die Stadt.

Männersäen in Trillfingen

In aller Frühe wurden in Trillfingen (Zollernalbkreis) alle Einwohner mit Peitschenknallen und Trompeten geweckt. Seit 7.00 Uhr suchen dort die ledigen Männer ledige Frauen. Männersäen nennt sich diese 200 Jahre alte Tradition.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:59 min

Mehr Info

Bräuteln in Haigerloch

Kaltes Bad für frisch Verheiratete

Von Roland Altenburger

Nur in Schaltjahren wird in Haigerloch auf der Zollernalb gebräutelt.

In Haigerloch wurden die Männer, die im Ort geheiratet oder gebaut haben, von der Bräutelgesellschaft auf einer Stange um den Marktbrunnen getragen und dann ins Wasser geworfen.

In Horb zogen über 50 Zünfte und Musikkapellen durch die Altstadt. Auch in Albstadt, Hirschau und Trochtelfingen gab es große Umzüge. Der Calwer Nachtumzug fand am Abend statt. Der Zug der bunten und schaurigen Hästräger startete mit einem gewaltigen Böllerschuss.

Nasskaltes Spektakel

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

0:30 min

Mehr Info

Bach-Na-Fahrt in Schramberg

"Batschnass oder Furztrocka"

Von Kay-Uwe Hennig

Tausende haben wieder das nasskalte Spektakel in Schramberg verfolgt.

Bei der «Da-Bach-na-Fahrt» in Schramberg (Kreis Rottweil) fuhren die Narren mit bunt geschmückten Holzzubern die Schiltach hinunter. Tausende Menschen schauten sich die feucht-fröhliche Narretei an und feierten ausgelassen das 80-jährige Jubiläum der Fahrt. Deren waghalsiges Ziel ist es: Den Bach möglichst ohne Kentern hinunterzukommen. Wenn einem Zuber das gelingt, wird er vom Publikum mit dem begeisterten Ruf «Furztrocken, furztrocken» belohnt.

Zehntausende beim Ommzug

Ahlande beim Rottenberger Fasnets-Umzug

Die Ahlande führen den Rottenburger Ommzug an

Zum Rottenburger Ommzug waren am Sonntag über 90 Narrenzünfte aus der schwäbisch-alemannischen Vereinigung gekommen: Gastzünfte aus Nah und Fern, Spielmanns- und Fanfarenzüge, Musikvereine, Guggamusiken und Fasnetskapellen machten mit. An der Spitze des Ommzugs laufen traditionell die Ahlande, die Rottenburger Teufelsfigur. Veranstalter und Polizei zählten in diesem Jahr fast 14.000 Besucher.

Aktuell in Baden-Württemberg