Bitte warten...

Neue Ansichten in der dritten Dimension Stuttgart in 3D

Internetnutzer können jetzt die Stadt Stuttgart digital und dreidimensional erleben. Am Montag hat Technikbürgermeister Dirk Thürnau die Anwendung "Stuttgart3D" vorgestellt.

Texturiertes 3D-Stadtmodell Stuttgart

Texturiertes 3D-Stadtmodell Stuttgart

Dreidimensionale Modelle bieten nach Ansicht des Stuttgarter Technikbürgermeisters Vorteile und Chancen, schwierige Sachverhalte anschaulich darzustellen. Beispiel Städtebau: Mithilfe der 3D-Darstellung können auch unsichtbare Phänomene wie Lärm- und Schadstoffbelastungen oder Kaltluftflüsse sichtbar gemacht werden. Dadurch sollen Entscheidungen zum Beispiel für Windkraftstandorte unterstützt und einfacher werden.

Wirklichkeitsgetreue Stadtansicht

Weiterer Vorteil: Die Bürger können besser an Planungsprozessen beteiligt werden. Denn auf der "Stuttgart3D"-Internetseite sind die Auswirkungen von geplanten Bauvorhaben besser zu sehen. Nutzer können die Stadt dort wirklichkeitsgetreu betrachten. Die 3D-Seite ist für die Stadtplanung gedacht. Außerdem für den Umwelt- und Naturschutz, die Tourismus- und Wirtschaftförderung und für die Feuerwehr.

Bald auf Tablet oder Smartphone

"Stuttgart3D" soll künftig auch auf dem Tablet oder dem Smartphone nutzbar sein. Anhand des vom Stadtmessungsamt entwickelten Modells und der Daten können einzelne Gebäude auch dreidimensional ausgedruckt werden.

Aktuell in Baden-Württemberg