Bitte warten...

Tödliche Verfolgungsjagd auf B27 Unfallfahrer mit Haftbefehl gesucht

Nach der tödlichen Verfolgungsjagd auf der B27 war zunächst unklar, wer das Unfallauto gesteuert hatte. Jetzt ist der Fahrer identifiziert. Er hatte offenbar Gründe für seine Flucht.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:35 min | Di, 22.3.2016 | 19:30 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

Verfolgungsjagd bei Filderstadt

Drei Menschen sterben

In der Nacht auf Dienstag haben sich drei Menschen mit dem Auto auf der B27 eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Mit fatalen Folgen: Alle drei verloren ihr Leben.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen vorbestraften und drogenabhängigen 24-Jährigen. Die Polizei hat ihn anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegenüber dem SWR. Der Mann wurde wegen schweren Raubs mit Haftbefehl gesucht. Nach Angaben der Polizei hatte er keinen festen Wohnsitz, lange Jahre lebte er im rheinischen Neuss. Ausweis und Führerschein waren gefälscht.

Räuber auf der Flucht

Wie die Staatsanwaltschaft Düsseldorf bestätigte, lagen zwei Haftbefehle gegen den Mann vor. In Folge des ersten Haftbefehls wurde er zu fünf Jahren Gefängnis und einer Entzugstherapie verurteilt. In der Anklageschrift wurde er wegen fünf Fällen des schweren Raubs, wegen räuberischen Diebstahls und Einbrüchen bezichtigt. Die Taten seien zwischen Ende 2012 und Anfang 2013 begangen worden. Aus der Drogentherapie in einer Entzugsklinik war er im Herbst 2015 geflüchtet. Seitdem wurde er gesucht.

Verschiedene Identitäten

Auch ein zweiter Haftbefehl war wegen schweren Raubes verhängt worden. Im Februar 2016 soll er einen Raub begangen haben. In der Vergangenheit war er mit verschiedenen Identitäten unterwegs. Nach dem Unfall wurde ein gefälschter Ausweis bei ihm gefunden; ebenso mehrere Kreditkarten auf verschiedene Namen. Laut Polizei war der Mann mit mindestens zehn verschiedenen Aliasnamen unterwegs.

Blaulicht auf der Autobahn nach einem Unfall

Der dritte Mann im Unfallauto ist jetzt identifiziert.

Mitfahrer waren Kleinkriminelle

Was ihn mit den beiden anderen Todesopfern, einer 23-jährige Frau und einem 26-jähriger Mann, verbunden hat, ist nicht bekannt. Doch auch diese beiden waren schon früher mit dem Gesetz in Konflikt geraten: Die Beiden aus dem Raum Villingen-Schwenningen waren nach Polizeiangaben wegen Drogen- und Diebstahldelikten einschlägig bekannt. Eine Blutprobe des toten Fahrers wird derzeit auf Drogen untersucht.

Tödliche Verfolgungsjagd

Die Polizei hatte in der Nacht zum Dienstag auf der A8 bei der Anschlussstelle Leonberg-West eine Verkehrskontrolle eingerichtet - drei Menschen kamen mit ihrem Mietwagen hinein, wurden geblitzt - der Fahrer hielt jedoch nicht an, als die Polizei ihn kontrollieren wollte. Stattdessen raste er davon. Daraufhin ging die Verfolgungsjagd los, die auf der B27 zwischen Filderstadt-West und Filderstadt-Ost tödlich endete: Das Auto, das mit mehr als 180 Kilometern pro Stunde gefahren worden sein soll, prallte auf eine Leitplanke und zwei stehende Lastwagen. Alle drei Insassen des Autos waren sofort tot.

Aktuell in Baden-Württemberg