Bitte warten...

Ermittlungen in Plochingen Scharfe Munition gefunden

Nach einem anonymen Hinweis hat die Polizei scharfe Munition in einem Erdloch bei Plochingen gefunden. Dem Hinweis zu Folge soll es einen Zusammenhang mit dem Ku-Klux-Klan geben.

Mitglieder des Ku Klux Klan in den USA bei einer Zeremonie

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Munitionsfund und dem Ku-Klux-Klan?

Die 160 Schuss vom Kaliber neun Millimeter stammen aus dem Bestand der tschechischen Streitkräfte und sind nach einem Waffengutachten der Polizei voll funktionsfähig.

Anonymer Hinweis

Im September 2015 ging ein anonymer Hinweis in der Redaktion der "Stuttgarter Nachrichten" ein. Daraufhin fand die Polizei die Munition im Plochinger Schurwald (Kreis Esslingen). Der Fund war in der Nähe eines bekannten Baumes, der mehrere hundert Jahre alten Bühleiche vergraben.

Wer hat die Patronen vergraben?

Laut Staatsanwaltschaft wurden an den Patronen DNA-Spuren gefunden. Diese werden jetzt mit den Datenbanken abgeglichen. In dem anonymen Hinweisschreiben an die Zeitung wird auf zwei Zeitungsartikel über die Aktivitäten des rassistischen Ku-Klux-Klan in Baden-Württemberg verwiesen. Ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen dem Munitionsfund und dem Ku-Klux-Klan gebe, könne man nicht ausschließen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es gebe aber außer dem Schreiben keine weiteren Hinweise darauf.

Aktuell in Baden-Württemberg