Bitte warten...

Deutschland-Premiere auf der A8 Lkw fährt erstmals alleine auf der Autobahn

Zum ersten Mal ist ein selbstfahrender Lkw auf einer öffentlichen Straße in Deutschland unterwegs gewesen. Der Lastwagen fuhr am Freitag auf der A8 bei Denkendorf im Kreis Esslingen - mit prominentem Fahrgast.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:15 min | Fr, 2.10.2015 | 16:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

Automobil

Weniger Unfälle durch selbstfahrende LKW?

Zum ersten Mal ist auf einer öffentlichen Straße in Deutschland am Freitag ein selbstfahrender Lkw gefahren. Als Beifahrer war der Ministerpräsident auf der A8 zwischen Stuttgart und Denkendorf dabei.

Daimler Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard steuerte den Lkw auf die Autobahn und schaltete dort den Autopiloten ein, so dass der Lkw wenige Kilometer ohne Zutun des Fahrers fahren konnte. Er verglich das System mit dem Autopiloten eines Flugzeugs.

Ministerpräsident mit an Bord

Neben ihm saß der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne). Der Regierungschef lobte die Fahrt als "Quantensprung" und freute sich, dass die "Jungfernfahrt" im "Geburtsland des Automobils" stattfand. Das sei der "Aufbruch in ein neues Mobilitätszeitalter". Kretschmann sah in der Fahrt auch ein Zeichen an US-Firmen wie Apple und Google, die ebenfalls selbstfahrende Autos entwickeln.

Radar, Kamera und Sensoren

Kretschmann steigt in einen LKW.

Großes Medieninteresse an der Fahrt: Der Ministerpräsident steigt in den selbstfahrenden Lkw.

Der selbstfahrende Lkw ist mit einem Frontradar und einer Stereokamera ausgerüstet, zudem ist ein Abstands-Regeltempomat eingebaut. Damit kann das System den Lkw auf Autobahnen selbst steuern, allerdings kann der Fahrer jederzeit eingreifen und bleibt nach Daimler-Informationen voll verantwortlich. Auch bei Störungen wie etwa Starkregen oder fehlenden Straßenmarkierungen fordert das System den Fahrer auf, wieder selbst zu lenken. Sollte der Fahrer auf die akustischen und optischen Warnungen nicht reagieren, bringe sich der Lkw selbstständig zum Stillstand, heißt es bei Daimler weiter. Der Autobauer hat den autonom fahrenden Lkw bereits in den USA getestet.

1/1

Baden-Württemberg

Selbstfahrender Lkw von Daimler auf Testfahrt

In Detailansicht öffnen

Auf der Autobahn 8 bei Stuttgart ist am Freitag zum ersten Mal ein "selbstfahrender" Serien-Lastkraftwagen über eine öffentliche Straße in Deutschland gerollt.

Auf der Autobahn 8 bei Stuttgart ist am Freitag zum ersten Mal ein "selbstfahrender" Serien-Lastkraftwagen über eine öffentliche Straße in Deutschland gerollt.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) mit dem Leiter des Geschäftsfeldes Daimler Trucks & Buses Wolfgang Bernhard.

Kretschmann und Bernhard im Führerhaus des Lkw. Kurz vor der Fahrt sprach Kretschmann von einem "Aufbruch in ein neues Mobilitätszeitalter". 

Radarsensoren und Kameratechnik sind die "Augen" des autonom fahrenden Lkws.

Für die Testfahrt auf öffentlichen Straßen bekam Daimler eine Ausnahmegenehmigung.

Modellversuch für mehr Sicherheit

Der Modellversuch mit zwei selbstfahrenden Lkw wurde vom baden-württembergischen Verkehrsministerium genehmigt und ist zunächst auf zwei Jahre angelegt. Die Lastwagen sollen im Testbetrieb auf Autobahnen und mehrspurigen Bundesstraßen unterwegs sein. Das Verkehrsministerium verspricht sich durch die neue Technik vor allem mehr Sicherheit auf den Straßen und weniger schwere Unfälle, die durch Lkw verursacht werden. Wann diese selbstfahrenden Transporter in den Regelbetrieb starten können, ist derzeit noch unklar.


Speditionsbranche sieht Vorteile

Teilautonomes Fahren könnte die Speditionsbranche revolutionieren und den Fahrerberuf sogar aufwerten, glaubt der Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg. Wenn Fahrzeuge selbst fahren, hätten Fahrer mehr Zeit, um beispielsweise Dokumente zu bearbeiten oder in Ruhe mit der Familie zu telefonieren. Ein weiterer Vorteil könnten längere Lenkzeiten sein, hofft der Speditionsverband.

Noch etliche Hürden auf dem Weg zur Alltagsbetrieb

Bevor selbstständig fahrende Lkw in Deutschland dauerhaft über die Straßen rollen dürfen, sind noch etliche Aspekte zu klären. Es gibt juristische Fragen wie zum Beispiel Versicherung und Haftung beim einem Unfall und auch ethische Fragen: Wie agiert die Technik im Ernstfall, wenn es mehrere Möglichkeiten gibt? Es geht aber auch um die Sicherheit der Daten, die in einem solchen Truck gesammelt werden.

Aktuell in Baden-Württemberg