Bitte warten...

Einbruch in Ludwigshafen Zahnarzt-Praxis leergeräumt

Diebe haben in Ludwigshafen eine Zahnarztpraxis mit 6 Behandlungszimmern leer geräumt. Nach bisherigen Schätzungen nahmen sie Material im Wert von 200.000 Euro mit. Kein Einzelfall.

Praxistür mit Zettel: Praxis bleibt geschlossen

Zahnarztpraxis ausgeraubt (Symbolbild)

Die Diebe waren laut Polizei über den Balkon in die Praxis eingebrochen: Sie liegt im ersten Stock eines 10-Parteien-Mietshauses. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten es die Einbrecher dabei auf spezielles medizinisches Gerät abgesehen: Bohrer, Winkelstück, Einsätze - ein Schaden von 150.000 bis 200.000 Euro. Darunter sei auch ein 3-D-Scanner für Zähne gewesen - allein dieses Gerät habe einen Wert von 40.000 Euro. Schwere Gegenstände wie Behandlungsstühle seien nicht mitgenommen worden.

Nicht der erste Einbruch in Praxen

Die Polizei in Heidelberg sucht nach wie vor nach Einbrechern, die in der Nacht zum 12. September ebenfalls in eine Zahnarztpraxis eingebrochen waren. Auch hier nahmen die Täter ausschließlich medizinisches Spezialgerät wie Bohrer, Schläuche und andere Behandlungs-Gegenstände mit. Der Schaden hier belief sich auf 100.000 Euro. Im Mai wurde bei einem Einbruch in eine Mannheimer Zahnarztpraxis ein Kronen-Schleifgerät entwendet. Nach Angaben des Polizeisprechers in Ludwigshafen ist das gestohlene medizinische Gerät dort nur für andere Zahnärzte wertvoll. Deshalb sei es möglicherweise ein Auftrags-Einbruch gewesen. Der reine Metall-Wert des Diebesgutes sei gering. Ein weiteres Indiz: Es wurde nur in die Zahnarztpraxis eingebrochen: Alle anderen Arztpraxen in dem Haus blieben unbehelligt.

Aktuell in Baden-Württemberg