Bitte warten...

Evangelische Landeskirche der Pfalz in Speyer Kirche erkennt "Homo-Ehe" an, aber ...

Die Evangelische Kirche der Pfalz erkennt jetzt die kirchliche Trauung gleichgeschlechtlicher Paare an. Selbst trauen will sie die Paare allerdings auch weiterhin nicht.

Zwei Männer Hand in Hand

Archivbild

Damit wird in der pfälzischen Kirche die Trauung gleichgeschlechtlicher Paare, die in einer anderen Landeskirche vollzogen wurde, der Trauung zwischen Mann und Frau formal gleichgestellt. Eine in der rheinischen Landeskirche vollzogene Trauung gleichgeschlechtlicher Paare beispielsweise müsse in die Kirchenbücher der zuständigen Ortskirchengemeinden als offizielle Amtshandlung eintragen werden, sagte Kirchenpräsident Christian Schad am Freitag.

Nur Segnung möglich

Anlass für die Reaktion der Landeskirche war die Entscheidung der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland im Januar, die Trauung von homosexuellen Paaren zuzulassen. Danach musste die pfälzische Kirche darüber befinden, wie sie mit der sogenannten Trauvollzugsmeldung aus der rheinischen Kirche umgeht.

Keine kirchliche Trauung in der Pfalz

Die pfälzische Kirche will die Trauung gleichgeschlechtlicher Paare allerdings auch weiterhin nicht vollziehen. Derzeit ist nur eine gottesdienstliche Begleitung (Segnung) möglich. Sie wird nicht ins Kirchenbuch eingetragen, weil sie keine Amtshandlung darstellt. Allerdings können sich gleichgeschlechtliche Paare aus dem Bereich der pfälzischen Kirche in der rheinischen Landeskirche trauen lassen und ihre Trauung in die Kirchenbücher ihrer Heimatgemeinde eintragen lassen.

Die pfälzische Landessynode habe der Grundordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zugestimmt, wonach sämtliche Amtshandlungen in allen Gliedkirchen anerkannt werden, sagte Schad.

Begriff "Ehe" geschützt

Nach kirchlichem und staatlichem Verständnis gebe es allerdings keine Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren, machte Schad deutlich. Zwischen Ehe und Eingetragener Lebenspartnerschaft werde auch in der rheinischen Kirche unterschieden. Dort gebe es den Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung oder der Begründung einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft. Beides werde Trauung genannt, aber der Begriff "Ehe" bleibe der Verbindung von Mann und Frau vorbehalten.

In Rheinland-Pfalz ist die pfälzische Kirche die einzige der drei evangelischen Landeskirchen, in der die Segnung von homosexuellen Paaren bislang keine Amtshandlung darstellt. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau hatte 2013 die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften weitgehend mit der Trauung gleichgestellt, indem sie ins Kirchenbuch eingetragen und eine Bescheinigung darüber erstellt wird.

Aktuell in Baden-Württemberg