Bitte warten...

Bombardier Mannheim Gewerkschaft will Stellenabbau verhindern

Erneut Zittern bei den Bombardier-Mitarbeitern in Deutschland und auch in Mannheim. Weltweit streicht der Zug- und Flugzeughersteller 7.000 Stellen. Die IG-Metall will das nicht hinnehmen.

Silouetten von IG-Metall-Mitgliedern in einem Protestmarsch

Proteste bei Bombardier angekündigt

Ob am Bombardier-Standort Mannheim mit seinen rund 1.000 Mitarbeitern Stellen wegfallen, ist nach Angaben eines Unternehmens-Sprechers noch unklar. Die meisten Beschäftigten sind Ingenieure. In Deutschland sollen laut Bombardier rund 1.400 Stellen gestrichen werden. Konkrete Zahlen für die einzelnen Standorte konnte der Bombardier-Sprecher nicht nennen. Er schätze aber, dass der Standort Mannheim - wenn überhaupt - nur "sehr geringfügig" betroffen sein werde. Die Unternehmensleitung sei bereits in Gesprächen mit den Betriebsräten und der Gewerkschaft.

Trotz Unklarheit schon Proteste angekündigt

Die IG-Metall hat als Reaktion auf die Ankündigung, dass Bombardier massiv Stellen abbauen will, schon Proteste angekündigt. Anfang März werde ein Aktionsplan erarbeitet, wie man den Stellenabbau verhindern und die Arbeitsplätze sichern kann. Dann soll es auch Protest-Aktionen geben, heißt es. In Mannheim werden für Schienenfahrzeuge unter anderem Stromrichter hergestellt. Das sind Geräte, die den Strom aus der Oberleitung in Antriebs-Energie umwandeln.

Aktuell in Baden-Württemberg