Bitte warten...

Landtagswahl Baden-Württemberg Naturschützer warnen vor Rückschritt

Am 13. März ist Landtagswahl in Baden-Württemberg. Sollte es einen Wechsel geben, sehen Umweltverbände die nachhaltige Politik von Grün-Rot in Gefahr. Sie haben die Wahlprogramme einem Check unterzogen.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:14 min | Mo, 15.2.2016 | 18:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

NABU und BUND untersuchen Wahlprogramme

Gute Noten für Grün-Rot

Die Naturschutzverbände NABU und der BUND haben die Programme der Parteien in Baden-Württemberg unter die Lupe genommen. Dabei schnitten die Regierungsparteien gut ab, Verbesserungsbedarf gibt es aber dennoch.

Unter Grün-Rot sei die Politik spürbar nachhaltiger geworden, etwa im Bereich der Mobilität. In den letzten Jahren habe die Koalition in Sachen Umwelt- und Klimaschutz viel erreicht, diese Bilanz zogen am Montag der Vorsitzende des Nabu Baden-Württemberg André Baumann und die Landes-BUND Chefin Brigitte Dahlbender.

Enttäuscht zeigten sich die Umweltverbände vom Programm der CDU. In vielen Bereichen des Umweltschutzes oder auch beim Jagdrecht plane die Partei eine Rolle rückwärts, so Nabu-Chef Baumann. Die FDP hingegen habe sich offenbar vom Umwelt- und Naturschutz verabschiedet, jedenfalls fänden diese Themen in ihrem Wahlprogramm kaum Erwähnung. "Wir sind unabhängig und geben keine Wahlempfehlung, aber wir rufen die Bürger auf, Natur- und Umweltschutz bei ihrer Wahlentscheidung ganz vorne anzustellen", sagte Baumann.

Aktuell in Baden-Württemberg