Bitte warten...

Einfach reisen im Mobilitätsverbund Millionen für RegioMove

Der Karlsruher Verkehrsverbund KVV soll zu einem Mobilitätsverbund ausgebaut werden. Künftig soll er im Projekt RegioMove neben Bussen und Bahnen auch andere Verkehrsmittel einbinden.

Viel Prominenz bei der Scheckübergabe

Übergabe des Zuwendungsbescheids - mit (v.lks.n.re.) J. Ehlgötz(TRK), A. Pischon(KVV), K. Schütz(Landesregierung), F. Mentrup(OB Karlsruhe),G.Hager (Regionalverband)

Das Projekt RegioMove gehört zu den "Leuchtturmprojekten" des Landes Baden-Württemberg. Es soll das Reisen in der Region einfacher machen. Dafür wollen der Regionalverband und der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) eine App für Smartphones entwickeln, mit der man Fahrten einfach planen, buchen und bezahlen kann.

Das Besondere dabei: Neben Bussen und Bahnen sollen auch Leihfahrräder oder Elektroautos an bestimmten Punkten angeboten werden. RegioMove will dazu alle Angebote - auch die anderer Anbieter - zusammenbringen.

Für RegioMove geben die EU und das Land Baden-Württemberg rund fünf Millionen Euro, weitere zwei Millionen Euro kommen von Regionalverband und KVV.

Mehr zum Thema im WWW:

Aktuell in Baden-Württemberg