Bitte warten...

2:1 im Testspiel Karlsruhe schlägt den FC Bayern

Der Karlsruher SC hat im Testspiel den FC Bayern München bezwungen. Beim 2:1-Sieg gegen den Tabellenführer der Bundesliga trafen Barry und Nazarov für den KSC.

Boubacar Barry

Boubacar Barry vom Karlsruher SC erzielt die 1:0-Führung gegen den FC Bayern München

Für das Testspiel gegen den Rekordmeister gab der KSC die Devise aus: "Keine Angst vor großen Namen". Diesem Motto wurde die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski über 90 Minuten vollauf gerecht. Vor mehr als 28.000 Zuschauern im ausverkauften Wildparkstadion begeisterten die Badener durch Spielkunst und Laufbereitschaft.

Beide Mannschaften gingen von Beginn an hohes Tempo. Der Zweitligist hatte in der 7. Minute durch Diamantakos die erste gute Torchance der Partie. Ein Ausrutscher von Bayerns Javi Martinez leitete dann sogar die Führung für den KSC ein. Der 19-jährige Boubacar Barry schnappte sich den Ball, zog am Strafraum von links nach innen und verwandelte unhaltbar ins lange Eck (16.).

Vidal mit der Antwort

Doch nur fünf Minuten später fiel schon der Ausgleich. Arturo Vidal schlenzte den Ball ebenfalls von der Strafraumbegrenzung in die lange Torecke. KSC-Keeper Dirk Orlishausen war ohne Abwehrchance. Bitter für Orlishausen: Nach einer knappen halben Stunde prallte der Torwart bei einer Rettungstat mit dem Rücken an den Pfosten und knickte mit dem rechten Fuß um - er musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Rene Vollath ins Spiel.

Nazarov trifft vom Punkt

Zur zweiten Halbzeit brachte Bayerns Trainer Pep Guardiola mit Müller, Robben, Thiago und Boateng große Namen aufs Feld, der KSC hielt aber weiter ohne Angst dagegen. Die beste Chance in einer weiterhin sehr unterhaltsamen Partie hatte Manuel Torres nach einer knappen Stunde, als er mit einem Rechtsschuss den Pfosten traf.

Dann die 73. Minute: Karlsruhes Erwin Hoffer wurde von Jerome Boateng an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, Schiedsrichter Daniel Schlager aus Rastatt gab Strafstoß für den KSC und zückte die rote Karte für Boateng. Dimitrij Nazarov ließ sich die Chance nicht nehmen und jagte den Ball zum 2:1 in den linken Winkel. Es war der Siegtreffer, denn die Bayern kamen nicht mehr zurück.

Selbstvertrauen für die Liga

Der Sieg über den großen FC Bayern dürfte dem KSC Selbstvertrauen geben für den Zweitligastart am 7. Februar gegen den FSV Frankfurt. Davor geht es für die Badener aber erstmal ins einwöchige Trainingslager nach Südspanien.

Aktuell in Baden-Württemberg