Bitte warten...

Nach dem Unwetter in Braunsbach Unmut im Teilort wächst

Der Katastrophen-Modus ist beendet, die Arbeit geht weiter. Die Gemeinde Braunsbach hat immer noch mit den Folgen des schweren Unwetters Ende Mai zu kämpfen - vor allem in den Teilorten.

Steinkirchen nach dem Unwetter

Nach dem Unwetter in Steinkirchen (Archivbild)

Steinkirchen ist ein Teilort von Braunsbach (Kreis Schwäbisch Hall). Rund 350 Einwohner zählt das kleine Dorf, das vom Unwetter Ende Mai ebenso schwer getroffen wurde wie der Kernort. Dort aber - im Gegensatz zu Steinkirchen - wurde schon viel saniert.

In Steinkirchen wächst der Unmut. Hier warten viele noch immer darauf, dass sich etwas tut.

Der Stillstand stößt in Steinkirchen nicht gerade auf Verständnis: Fakt ist, dass viele Häuser im Teilort noch immer unbewohnbar sind, vor allem die Verhandlungen mit den Versicherungen machen den Bürgern zu schaffen.

Hoffnung ruht auf Bürgerversammlung

Ebenso machen sie sich Sorgen wegen des Bachs, der durch den Ort fließt und dessen Ufer keinem Hochwasser mehr standhalten würden. Offenbar soll er nicht saniert werden.

Die Hoffnungen der Bürger ruhen nun auf einer geplante Bürgerversammlung. Bis dahin heißt es für die Menschen im Unwettergebiet wohl weiter kämpfen.

1/1

Nach dem Unwetter: Eindrücke aus Steinkirchen

In Detailansicht öffnen

Steinkirchen nach dem Unwetter

Steinkirchen nach dem Unwetter

THW Pfedelbach Brückenbaugruppe - Aufräumarbeiten in Steinkirchen

Zerstörtes Steinkirchen

Nach dem Unwetter in Steinkirchen

THW Pfedelbach baut eine Brücke

Eine Behelfsbrücke entsteht

Ein THW-Fahrzeug wird abgeladen

Das THW ist mit schwerem Gerät im Einsatz

Das Team der THW-Fachgruppe Brückenbau des Ortsverbandes Pfedelbach

THW-Ortsverband Pfedelbach hilft in Steinkirchen

Aktuell in Baden-Württemberg