Bitte warten...

Flüchtlingsunterkunft Wertheim Erste Kameras im Land installiert

Das Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes für Flüchtlinge in Wertheim wird jetzt mit Videokameras überwacht. Das soll Standard in Baden-Württemberg werden.

Überwachungskamera

Symbolbild

Die Videoüberwachung habe Schutz- und Kontrollfunktion, sagte LEA-Leiter Mirco Göbel dem SWR Studio Heilbronn. Zum einen reagiere man auf Auseinandersetzungen zwischen den Flüchtlingen, zum anderen aber auch auf die landesweit steigende Zahl von Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte.

In Wertheim beispielsweise waren Ende Januar Unbekannte über den Zaun geklettert und hatten einen Rauchtopf gegen ein Gebäude der Unterkunft geworfen.

Alkohol Auslöser für Streit

Die EA-Leitung erhofft sich von der Videoüberwachung auch, das Problem des Alkohol-Schmuggels auf das Gelände besser in den Griff zu bekommen. Alkohol ist in der Einrichtung verboten und oftmals Auslöser für Streitereien.

Die Erstaufnahmeeinrichtung in Wertheim ist eine Außenstelle der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) Ellwangen.

Aktuell in Baden-Württemberg