Bitte warten...

Guinness-Versuch in Tiengen Knapp am Weltrekord vorbeigeschlumpft

Schlümpfe waren da, doch zu wenig für den Weltrekord: Mehr als 2.000 Menschen haben in Waldshut-Tiengen ein großes Schlumpf-Fest gefeiert. Es hätten allerdings ein paar Hundert mehr sein müssen.

Weltrekordversuch Schlumpftreffen

Waldshut-Tiengen? Nein: Schlumpfhausen!

Die privaten Veranstalter zählten in Waldshut-Tiengen am Hochrhein am Samstag nach eigenen Angaben 2.149 Menschen, die sich als Schlümpfe verkleidet hatten und zu dem Treffen kamen.

Das größte Schlumpftreffen der Welt, wie es geplant war, wurde es damit nicht. Der derzeitige Rekord liegt bei 2.510 Teilnehmern und wurde 2009 in Wales aufgestellt. In Waldshut-Tiengen fehlten für den neuen Rekord 362 "Schlümpfe".

Körperteile und Kostüme mussten Farbvorgaben entsprechen

Weltrekordversuch Schlumpftreffen

Auch viele "Schlumpfinen" waren am Start

Jeder Schlumpf musste alle seine unbedeckten Körperteile wie Gesicht, Hände und Hals blau schminken oder bedecken und ein blaues Oberteil tragen. Gezählt wurde nur, wenn auch das Kostüm den Farbvorgaben entspricht. Das heißt: weiße oder rote Hose, blaues Oberteil und natürlich die Schlumpfmütze. Wer als Schlumpfinchen im Rock kommen will, musste blonde lange Locken haben. Ob echt oder unecht, das spielte dabei keine Rolle.

Veranstaltet wurde der Weltrekordversuch in Waldshut-Tiengen von einem Verein, den Jugendfreunde gegründet haben. "Obwohl wir es nicht geschafft haben: Wir sind zufrieden", sagte Organisator Michael Bernatek. "Es waren viele Menschen da, die sich richtig in Schale geworfen und uns unterstützt haben. Es war eine schöne Veranstaltung." Sie sei ein Jahr lang vorbereitet worden. Ob es einen neuerlichen Weltrekordversuch geben werde, sei noch unklar. Der Erlös der Veranstaltung geht den Angaben zufolge an eine Schule und einen Kindergarten für Körperbehinderte in dem Ort.

Informationen zum Schlumpftreffen im Internet unter: www.daetraditionsverein.de/schlumpftreffen

Aktuell in Baden-Württemberg