Bitte warten...

Im Gespräch: Joachim Benke Wähler-Gefühle hinterfragen

Für viele kam der Wahlsieg von Donald Trump bei den US-Wahlen überraschend, hatten doch die Umfragen ein anderes Ergebnis prognostiziert. Der Politologe Joachim Benke von der Zeppelin Universität erklärt die Wahl-Analysen und geht dabei auf amerikanische Besonderheiten ein.

Wie konnte es sein, dass Donald Trump die Präsidentschaftswahl in den USA gewonnen hat – wo er in den Wahlumfragen doch gar nicht vorne lag? Über die Probleme von Wahlumfragen, über Wähler, die für emotionale Wahlbotschaften empfänglich sind und wie die Politik das Vertrauen der Wähler wieder zurückgewinnen kann – darüber spricht SWR4 Moderator Patrick van Odijk mit dem Politologen Joachim Benke, Professor von der Zeppelin Universität Friedrichshafen .

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

5:18 min

Im Gespräch: Joachim Benke

Wahlumfragen bilden das Wählerverhalten ab. Gibt es aber umgekehrt auch einen Einfluss der Wahlumfragen auf das Wahlergebnis? Emotionen waren in diesem Wahlkampf entscheidend. "In der Politik sind Gefühle Fakten!" - damit könnte man sogar die Hexenverfolgungen rechtfertigen, sagt der Politikforscher. Deshalb ist es so wichtig, zu hinterfragen, wie diese Gefühle zustande kommen.

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

5:10 min

Im Gespräch: Joachim Benke

Der Wahlforscher Joachim Benke geht auch der Frage nach, wie es dazu kam, dass sich die rechtspopulistische Partei AfD in Deutschland etablieren konnte.

Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

5:20 min

Im Gespräch: Joachim Benke

Mehr zum Thema im WWW:

Aktuell in Baden-Württemberg