Bitte warten...

Erneuter Munitionsfund in Plochingen Rätselraten um die Herkunft der Patronen

Ein neuer rätselhafter Munitionsfund in Plochingen beschäftigt das baden-württembergische Landeskriminalamt. Woher kommen die Patronen - und welche Rolle spielt der Ku-Klux-Klan?

Munition

(Symbolbild)

Eine Frau entdeckte am Dienstag in Plochingen (Kreis Esslingen) rund 250 lose und verstreute Patronen vom Kaliber neun Millimeter. An dem selben Fundort im Plochinger Schurwald war schon im vergangenen Oktober ein teilweise vergrabenes Päckchen mit Munition gefunden worden. Auf der Verpackung sei damals auf den rassistischen Ku-Klux-Klan hingewiesen worden. Ob zwischen beiden Funden ein Zusammenhang besteht wird nun vom Landeskriminalamt geprüft.

Hinweise, wer die Munition in Plochingen abgelegt haben könnte, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/5401-3333 entgegen.


Am Donnerstag suchten die Beamten den Fundort erneut ab und stellten weitere rund 80 Patronen sicher. Es ist laut Polizei nicht auszuschließen, dass weitere Munition im dortigen Gelände verstreut liegt. Deshalb wird die Bevölkerung geben, vorsichtig zu sein.

Logos von Twitter, Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Folgen Sie uns!

Aktuell in Baden-Württemberg